Unterscheidungsmerkmal Barrierefreiheit
Schmale Türen und steile Stufen machen nicht nur Rollstuhlfahrern das Leben schwer. Gerade eine Arztpraxis muss sich auf „Kunden“ mit Handicaps einstellen – eine Broschüre des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hilft dabei. „Barrierefreiheit“ bedeutet dabei nicht nur „rollstuhlgeeignet“. Mütter mit Kinderwagen sind für eine zugängliche Praxis ebenso dankbar wie der junge Sportler mit Gipsbein oder ein Patient mit eingeschränkter Sehfähigkeit. Die im Auftrag von KBV und BÄK entwickelte Patienteninformation „Woran Sie eine barrierefreie Arztpraxis erkennen“ erläutert, was Barrierefreiheit bedeutet und wie Barrieren in Arztpraxen abgebaut werden können. Leser erhalten Tipps, was Patienten dazu beitragen können, dass sich ein Praxisbesuch für alle möglichst hürdenfrei gestaltet. Zugleich können Praxisinhaber und ihre Mitarbeiter die als kostenlosen Download erhältliche Broschüre nutzen, um Hindernisse in der eigenen Praxis zu erkennen und abzubauen.
(mmh)
Zurück zur Startseite
Medienkooperation
Ultraschall 2019
Weitere Newsmeldungen
    • Social-Media-Empfehlungen für Ärzte
      Facebook & Co. eröffnen niedergelassenen Ärzten neue Möglichkeiten des Praxismarketings ebenso wir für den Kontakt zu und die Betreuung von Patienten. Allerdings gilt es gerade für Mediziner, beim Einsatz dieser Kommunikationswege eine gewisse Vorsicht walten zu lassen. Deshalb hat der Telematikauss...
      Mehr
    • Bewertungen als Chance
      Im Arztverzeichnis und -bewertungsportal "Weiße Liste" können Patienten nun im regulären Betrieb Ärzte, ihre Praxen und ihre Arbeit bewerten. Dabei müssen Ärzte allerdings auch negative Bewertungen nicht einfach hinnehmen. Wichtig dabei ist aber, nicht nur zu beobachten, was sich im Hinblick auf die...
      Mehr
    • Praxisfernsehen aufgebohrt
      Um ein Aufrufsystem für Patienten hat "TV-Wartezimmer" sein Wartezimmer-Fernsehen erweitert: Über die Praxis-EDV können Mitglieder des Praxisteams Aufrufe oder Statusmeldungen direkt eingeben. Die Eingaben erscheinen auf Mausklick als animierte Texteinblendung auf dem Bildschirm. So lassen sich etwa...
      Mehr
    • Marketing mit Krankengeschichten
      Die Neufassung des Heilmittelwerbegesetzes hat zahlreiche bislang gültige Beschränkungen gelockert. Damit hat der der Gesetzgeber auf den dank des Internets zunehmend besseren Informationsstand von Patienten reagiert. Eine Reihe bislang kategorisch verbotener Werbemaßnahmen sind nun zulässig und erm...
      Mehr
    • Apothekenverband: Grünes Rezept - eine Empfehlung des Arztes und von den Kassen erstattet
      "Das Grüne Rezept ist wirklich nützlich für Verbraucher", sagt Apotheker Stefan Fink, Selbstmedikationsbeauftragter des Deutschen Apothekerverbands (DAV): "Einerseits ist das Grüne Rezept eine Empfehlung des Arztes und eine Merkhilfe für den Patienten. Andererseits kann es eine Kostenerstattung bei ...
      Mehr
    • Gesundes Praxisteam
      Betriebliches Gesundheitsmanagement wird auch für niedergelassene Ärzte wichtiger: Einer aktuellen Untersuchung der Stiftung Gesundheit zufolge ist bereits in knapp zwei Dritteln der deutschen Arztpraxen ein betriebliches Gesundheitsmanagement eingeführt.
      Mehr
    • Neue Wege zum Kredit
      Neue Vergaberichtlinien für Kredite, wie sie in den Basel-II- und Basel-III-Verträgen festgeschrieben sind, machen es auch Praxisinhabern schwerer, einen Investitionskredit zu erhalten oder zu verlängern. Besonders die ab 2013 greifenden Eigenkapitalregeln verschärfen hier die Situation. Die Banken ...
      Mehr
    • Überfordert mit IGeL?
      Steigenden Beratungsbedarf in Sachen Individuelle Gesundheitsleistungen verzeichnet die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Ihrer Ansicht nach sind Patienten mit IGeL-Angeboten in Arztpraxen überfordert. Besonders kritisch sehen die Verbraucherschützer, dass viele Patienten immer noch nicht wüs...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 19.09.2019 - 21:04): http://www.neuromedizin.de/Marketing/Unterscheidungsmerkmal-Barrierefreiheit.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239