• TNFRSF1A- und MEFV-Mutationen spielen wichtige Rolle bei kindlicher Multipler Sklerose
    Horizonte© freshidea - Fotolia.com
    TNFRSF1A- und MEFV-Mutationen spielen wichtige Rolle bei kindlicher Multipler Sklerose
    Mutationen im TNFRSF1A- und/oder MEFV-Gen scheinen an der Pathogenese der Multiplen Sklerose des Kindesalters beteiligt zu sein (TNFRSF1A-Gen = TNF-Rezeptor-Superfamilie-1A-Gen; TNF = Tumornekrosefaktor; MEFV-Gen = Marenostrin/Pyrin-Gen). Hierauf deuten die Ergebnisse einer vor Kurzem im „European J...
    Mehr