• ADHS geht oft mit chronischen und somatischen Komorbiditäten einher
    Abstrakter elektrischer Stromkreis des Gehirns© Fotolia: #105303847/aeyaey
    ADHS geht oft mit chronischen und somatischen Komorbiditäten einher
    Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen gehen oft mit einer somatischen Komorbidität einher. Dass die Lebenserwartung von ADHS-Patienten im Durchschnitt um 12,6 Jahre reduziert ist, lässt sich unter anderem darauf zurückführen [1]. „Für Kinder- und Jugendärzte sollte das Grund genug sein, s...
    Mehr
  • Neue Literaturstudie zum Tolosa-Hunt-Syndrom bei Kindern und Jugendlichen
    Das Tolosa-Hunt-Syndrom ist eine granulomatös-entzündliche Erkrankung der Fissura orbitalis superior und des Sinus cavernosus unbekannter Ätiologie. Wissenschaftler des Department of Neurology, Federal University of Delta of Parnaíba in Fátima, Parnaíba, Brasilien, haben kürzlich im Rahme einer Lite...
    Mehr
  • Diabetische Ketoziadose kann bei Kleinkindern zu kognitiven Einschränkungen führen
    Eine schwere diabetische Ketoziadose (DKA) kann sich bei Kindern auf die Gehirnentwicklung auswirken. Das geht aus den Ergebnissen einer Studie hervor, die im Fachmagazin „Diabetes Care“ veröffentlicht wurde1. In der Studie untersuchten amerikanische Forscher die Daten von 144 Kindern mit...
    Mehr
  • Activin A und Acvr2b-mRNA aus Nabelschnurblut: Keine Biomarker für neonatale hypoxisch-ischämische Enzephalopathie
    Wissenschaftler des INFANT Research Centre, des University College Cork, des National Children's Research Centre in Crumlin, Irland und des Karolinska Institutet in Stockholm, Schweden, sind kürzlich in Rahmen einer Studie der Frage nachgegangen, ob die Spiegel von Activin A und Acvr2b messenger RNA...
    Mehr
  • Schwere Behinderungen bei Kindern kann durch Neugeborenen-Screening verhindert werden
    Unentdeckte Organschäden können aufgrund angeborener Stoffwechsel- und Hormonstörungen bei Kindern zu schweren körperlichen und geistigen Behinderungen führen. Das Studienprogramm „Neugeborenenscreening und Stoffwechselmedizin 2020:
    Mehr
  • Wenn Enteroviren bei Kindern schwere neurologische Erkrankungen verursachen
    Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Hospital Universitario Rio Hortega in Valladolid, Spanien, hat vor Kurzem eine multizentrische retrospektive Beobachtungsstudie durchgeführt, um den Ausbruch einer Enterovirus-Infektion mit neurologischer Symptomatik in einer pädiatrischen Bevölkerungsgruppe in N...
    Mehr
  • Spezielle Genmutation bei Kindern mit seltenen Neuroentwicklungsstörungen identifiziert
    Die Ursache für die Beeinträchtigung von Kindern, die unter einer körperlichen oder geistigen Entwicklungsstörung leiden, ist oft ungeklärt, da die zugrunde liegenden genetischen Defekte nicht bekannt sind. HumangenetikerInnnen des Universitätsklinikums Heidelberg haben nun eine neue Erbgutveränderu...
    Mehr
  • Zerebrale Toxocariasis als seltene Ursache einer Epilepsie im Kindesalter
    Die Toxocariasis, eine Infektion mit den Spülwürmern Toxocara canis oder Toxocara cati, tritt nicht nur in Entwicklungsländern auf, sondern erreicht auch beispielsweise in Europa eine Prävalenz von etwa 14 %. Kinder haben ein besonders hohes Risiko, an einer Toxocariasis zu erkranken. Die klinischen...
    Mehr
  • Entwicklungsfehlbildungen des Gehirns: Führender Risikofaktor für Mortalität bei Kindern mit neonatalen Anfällen
    Entwicklungsfehlbildungen des Gehirns sind bei Kindern mit neonatalen Anfällen der wichtigste Mortalitäts-Risikofaktor. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler des Emek Medical Center in Afula, Israel, im Rahmen einer vor Kurzem in der Zeitschrift „Neuropediatrics“ publizierten Studie. Die Forsche...
    Mehr
  • PURA-Syndrom als Differentialdiagnose bei Kindern mit unklarer Muskelschwäche
    Das PURA (= Purine-rich-element-binding-protein-A)-Syndrom ist eine seltene neurologische Entwicklungsstörung, deren Ursache eine Mutation im PURA-Gen ist. Das PURA-Gen wiederum kodiert für das Protein Pur-alpha, welches ein Transkriptionsfaktor und Transportprotein der RNA ist. Die Erkrankung manif...
    Mehr
  • Neuartige Genersatztherapie bei SMA wirkungsvoll
    In der Klinik für Neuropädiatrie am Universitätsklinkum Jena (UKJ) wurde im Sommer dieses Jahres erstmals eine neue Genersatztherapie bei der Behandlung einer kleinen Patientin mit Spinaler Muskelatrophie (SMA) eingesetzt. Ziel der Behandlung ist es, die bei der Krankheit voranschreitende Muskelschw...
    Mehr
  • Neue Studie zur „Hot water epilepsy“ im Kindesalter
    Die so genannte „Hot water epilepsy“ (HWE) zählt zu den Reflexepilepsien und ist durch eine reflektorische Anfallsauslösung durch den Kontakt mit heißem Wasser gekennzeichnet. Um zu einem besseren Verständnis dieser Erkrankung beizutragen, beschreiben türkische Wissenschaftler der
    Mehr
  • Buchtipp: Neurokutane Syndrome und Epilepsie
    Neurokutane Syndrome umfassen eine große Gruppe neurologischer Krankheitsbilder mit der Symptomenkombination unterschiedlicher Hautbefunde mit gleichzeitiger Erkrankung bzw. Beteiligung des peripheren und zentralen Nervensystems. Erstsymptom vieler dieser Erkrankungen ist häufig der epileptische Anf...
    Mehr
  • AADC-Mangel: Frühzeitige Diagnose verbessert Versorgung kleiner Patienten
    Aromatische L-Aminosäure-Decaroboxylase (AADC)-Mangel ist eine sehr seltene genetische Erkrankung, die sich auf das Gehirn auswirkt und die Kommunikation der Nervenzellen beeinträchtigt. Die ersten Anzeichen eines AADC-Mangels treten in den meisten Fällen bereits beim Säugling im Alter von 2,7 Monat...
    Mehr
  • Therapie neonataler Anfälle: Levetiracetam versus Phenobarbital
    Wissenschaftler des Department of Paediatric Neurology, Starship Children's Health in Auckland, Neuseeland und des Department of Neurosciences, School of Medicine, University of California, San Diego and Rady Children's Hospital-San Diego in San Diego, USA, haben kürzlich im Rahmen einer multizentri...
    Mehr
  • Intrauterine Magnetresonanztomographie zur pränatalen Diagnose eines Aicardi-Syndroms?
    Das Aicardi-Syndrom ist eine seltene x-chromsomal-dominante kongenitale Entwicklungsstörung des Gehirns, die durch die Symptomtrias Corpus Callosum-Agenesie, chorioretinale Lakunen und kleinkindliche Anfälle bzw. Krämpfe gekennzeichnet ist. Eine Forscher-Gruppe um Wissenschaftler des Department of B...
    Mehr
  • Nützlicher Kinderpflegekompass
    Eltern chronisch kranker Kinder haben die schwierige Aufgabe, ihr Kind zu pflegen und ihre Versorgung zum Teil jeden Tag neu organisieren zu müssen. Besonders kompliziert wird es aber, wenn Mutter oder Vater selbst einmal krank sind, ins Krankenhaus müssen oder einfach einmal eine Pause brauchen. Hi...
    Mehr
  • Gute Effekte der Behandlung mit Therapiehunden bei Kindern mit schweren neurologischen Beeinträchtigungen
    Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Universität von Basel und weiterer klinischer Einrichtungen in der Schweiz sowie der Schön-Klinik Vogtareuth in Deutschland und der Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Salzburg, Österreich, haben im Rahmen einer explorativen Studie das therapeutische Pot...
    Mehr
  • Assoziation zwischen Einsatz von sedativen Antihistaminika und verlängerter Dauer von Fieberkrämpfen?
    Japanische Wissenschaftler des St. Luke's International Hospital und der Tokyo Medical University in Tokio sowie des Saitama Children's Medical Center in Saitama-City sind kürzlich im Rahmen einer neuen Studie der viel diskutierten Frage nachgegangen, ob es einen Zusammenhang zwischen der Gabe von s...
    Mehr
  • Verbesserte Kommunikationsfähigkeit bei autistischen Kindern durch Nabelschnurblut-Infusion

    In einer aktuellen Phase-II-Studie untersuchten Forscher der Duke University Medical Center, Durham, USA, ob Infusionen mit Nabelschnurblut die Symptome bei Kindern mit einer Autismus-Spektrum-Störung verringern würden. Teilnehmer waren 180 autistische Kinder zwischen zwei und sieben Jahren mit u...

    Mehr
  • Wie ist die Prognose von Patienten mit West-Syndrom und Cerebralparese?
    Kinder, bei denen ein West-Syndrom zusammen mit einer Cerebralparese auftritt, haben eine besonders ungünstige Prognose. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der University of Pécs, Medical School in Pécs, Ungarn, in einer Studie mit 62 Patienten mit einem West-Syndrom, von denen 39 (63 %) unte...
    Mehr