• Verletzte Männer bei rettendem Medikament bevorzugt
    Puzzle-Circuit-Modell des Gehirns© fotolia/#48221442/Olexiy Voloshyn
    Verletzte Männer bei rettendem Medikament bevorzugt
    Das lebensrettende Medikament Tranexaminsäure kann weltweit das Leben von Tausenden von Unfallopfern retten. Das haben Studienergebnisse gezeigt. Die Ergebnisse zeigten aber auch, dass Frauen im Vergleich zu Männern seltener mit dem Medikament behandelt werden.
    Mehr
  • Hohe Prävalenz von Depressionen bei Patienten mit Hidradenitis suppurativa
    Die Hidradenitis suppurativa, auch Akne inversa genannt, ist eine psychisch sehr belastende, rezidivierende und meist chronische Erkrankung der Haut, bei der es zu Entzündungen, Abszessen und auch Fistelbildungen kommt. Wissenschaftler des Department of Dermatology, Donald and Barbara Zucker
    Mehr
  • Verminderte Immunantwort im Nervenwasser kann zu „Neuro-COVID“ führen
    Unter dem Begriff „Neuro-COVID“ werden neurologische Begleit- und Folgeerkrankungen zusammengefasst, von denen etliche COVID-19-Patienten betroffen sind. Neben Geruchs- und Geschmacksveränderungen können z. B. auch diffuse Hirnschädigungen mit neurologischen und psychiatrischen Auffälligkeiten oder ...
    Mehr
  • Erhöhtes Risiko für sexuelle Dysfunktion bei Patienten mit Hidradenitis suppurativa
    Die Hidradenitis suppurativa, eine chronische Hauterkrankungen mit Entzündungen der Haarfollikel, ist mit einer signifikanten psychosozialen Komorbidität assoziiert. Ein möglicher Zusammenhang zwischen der Hidradenitis suppurativa (HS) und einer sexuellen Dysfunktion ist bislang nicht endgültig gekl...
    Mehr
  • Mit dem Unterbewusstsein Sprachen lernen
    In unserer globalen Welt ist neben der Muttersprache die Beherrschung mindestens einer Fremdsprache wünschenswert. Für viele ist allerdings das notwendige Lernen von Vokabeln und Grammatiküben eine große Hürde. Nach neurowissenschaftlichen Erkenntnissen von
    Mehr