• Zwangsstörung: Weltweit erste OP mit wegweisendem neuem Hirnschrittmacher erfolgreich
    Technologie-Konzepte bei DNA-Molekül© Fotolia: #144816716/adam121
    Zwangsstörung: Weltweit erste OP mit wegweisendem neuem Hirnschrittmacher erfolgreich
    Hirnschrittmacher werden seit etwa 10 Jahren für die Therapie von Zwangserkrankungen eingesetzt. Die der Erkrankung zugrunde liegende übermäßige Nervenaktivität soll durch die elektrische Simulation normalisiert und die Symptome der Zwangsstörung gelindert werden, allerdings geben die bisherigen Mod...
    Mehr
  • Möglichen Ansatzpunkt für Medikamente gegen Schlafkrankheit gefunden
    Die Schlafkrankheit gehört zu den bedeutendsten Tropenkrankheiten. Sie wird vom Parasiten Trypanosoma brucei ausgelöst und durch den Stich der im südlichen Afrika heimischen Tsetse-Fliege übertragen. Unbehandelt gilt die Krankheit als tödlich. Auf der Suche nach einem möglichen Ansatzpunkt für neue ...
    Mehr
  • Picksche Krankheit: Aminoglykosid-Antibiotika macht Mutationen rückgängig
    Ein internationales Forscherteam entdeckt neuen therapeutischen Weg für die Behandlung der frontotemporalen Demenz (Pick-Krankheit). Dies zeigen Studienergebnisse einer Proof-of-Concept-Studie, bei der Wissenschaftler des britischen Department of Molecular and Cellular Biochemistry und dem Departmen...
    Mehr
Medienkooperation
  • Erhöhtes Alzheimer- und Parkinson-Risiko bei altersassoziierter Makula-Degeneration
    Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Seoul National University Graduate School in Seoul, Süd-Korea, ist kürzlich im Rahmen einer retrospektiven Kohorten-Studie der Frage nachgegangen, ob es eine Assoziation zwischen der altersassoziierten Makula-Degeneration und dem Morbus Parkinson oder dem Morbus ...
    Mehr
  • Neue Einblicke in die molekularen Ursachen des Alazami-Syndroms
    Das Alazami-Syndrom ist eine seltene Erbkrankheit, die sich unter anderem durch Kleinwuchs und weiteren Entwicklungsstörungen äußert. Weltweit sind etwa 20 Fälle der Krankheit registriert. Bekannt ist seit 2012, dass dafür eine kleine Mutation im LARP7-Gen verantwortlich ist und auch, dass das Gen b...
    Mehr
  • Neuer Ansatz könnte zielgerichtete Therapien bei Parkinson ermöglichen
    Die typischen Symptome bei der Parkinson-Erkrankung, wie Zittern und Bewegungsverlangsamung, werden durch das Absterben der dopaminergen Nervenzellen (Neuronen) und dem damit resultierenden Dopaminmangel verursacht. Die Mechanismen, die zu diesem Zelluntergang führen, werden intensiv erforscht, eine...
    Mehr
  • Vorbeugende pharmakologische Behandlung von pädiatrischer Migräne kaum effektiver als Placebo
    Migräne gehört zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Die Behandlung von jungen Patienten stützt sich bisher auf Studien mit Erwachsenen. Es ist jedoch fraglich, ob diese prophylaktischen Interventionen für Erwachsene bei Kindern und Jugendlichen eine vergleichba...
    Mehr
  • Neues Modell zeigt ins Gehirn eingewanderte Immunzellen
    Makrophagen sind Bestandteile unseres angeborenen Immunsystems, die in jedem Gewebe unseres Körpers vorkommen. Im Gehirn werden diese ansässigen Immunzellen Mikroglia genannt. Bei Infektionen des Gehirns oder z. B. nach einem Schlaganfall werden weitere Makrophagen aus dem Kochenmark rekrutiert. Bis...
    Mehr
  • Apoplex: Einblick in die abgeriegelte Zone
    Bei einem ischämischen Schlaganfall verschließt ein Blutgerinnsel ein Gefäß und verhindert die ausreichende Durchblutung des dahinterliegenden Areals. Dadurch kommt es zu einer Mangelversorgung vor allem mit Sauerstoff und die betroffenen Nervenzellen sterben ab. Die Vermutung, dass sich in der abge...
    Mehr
  • Ist die Vagusnerv-Stimulation eine Therapieoption der pharmakoresistenen Post-Stroke-Epilepsie?
    Die Vagusnerv-Stimulation ist möglicherweise eine sichere und effektive Therapieoption für Patienten mit einer pharmakoresistenten Post-Stroke-Epilepsie. Hierauf deuten die Ergebnisse einer kleinen retrospektiven Studie von Wissenschaftlern der Tokyo Women's Medical University in Tokio, Japan, mit 1...
    Mehr
  • Frühzeitige Erkennung der Alzheimer-Krankheit durch Bluttest möglich?
    Da die Alzheimer-Krankheit bis zu 20 Jahre vor dem Auftreten von Symptomen mit ersten Veränderungen im Gehirn beginnt, ist eine frühe Diagnose im symptomlosen Zustand von besonderer Bedeutung, da eine frühzeitige Alzheimer-Diagnose unentbehrlich für die Behandlung ist. In einem zweijährigen Forschun...
    Mehr
  • Zulassung für Siponimod für erwachsene Patienten mit SPMS jetzt auch in Europa
    Mit der Erteilung der Zulassung für Siponimod (Mayzent®, Hersteller Novartis Pharma GmbH) durch die Europäische Kommission (EU) ist erstmals in Europa eine orale Therapie speziell zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit sekundär progredienter Multipler Sklerose (SPMS) mit Krankheitsaktivität, n...
    Mehr
  • Geschlechtsunterschied bei der Prävalenz der LRRK2-assoziierten Parkinson-Krankheit?
    Wissenschaftler des First Affiliated Hospital of China Medical University in Shenyang, China, haben im Rahmen einer Metaanalyse untersucht, welchen Effekt das Geschlecht der Patienten auf die Prävalenz der LRRK2-assoziierten Parkinson-Krankheit hat (LRRK2 = leucine-rich repeat kinase 2). Die Forsche...
    Mehr
  • Wirkstoff Fumarsäuredimethylester hemmt Immunzellen bei Multipler Sklerose
    Es ist bekannt, dass der Wirkstoff Fumarsäuredimethylester oder Dimethylfumarat (DMF) zur Linderung von Multipler Sklerose (MS) eingesetzt wird. So reduziert das Arzneimittel die Häufigkeit von Krankheitsschüben um 38 Prozent. Doch welcher Mechanismus steckt dahinter? Dieser Frage ging Professorin D...
    Mehr
  • Anhäufung von Tau-Proteinen bei fortschreitender Alzheimer-Demenz

    44 Millionen Menschen weltweit sollen an Alzheimer-Demenz (AD) erkrankt sein. Nach derzeitiger Kenntnis beginnt die Krankheit mit der Ablagerung von Beta-Amyloid-Proteinen im Gehirn in Form sogenannter Plaques, die sich außerhalb der Nervenzellen anreichern. Bald darauf häufen sich die Tau-Protei...

    Mehr
  • S1-Leitlinie „Therapie der Migräneattacke und Prophylaxe der Migräne“ ergänzt
    Migräne ist gekennzeichnet durch wiederkehrende, in der Regel sehr starke, einseitige Kopfschmerzen. Viele Patienten leiden zeitgleich zu den Kopfschmerzen unter Übelkeit und Erbrechen. Neue wirksame Substanzen zur Prophylaxe von Migräneanfällen sind monoklonale Antikörper, die gegen den CGRP-Rezept...
    Mehr
  • Nach Apoplex - Risiko für einen weiteren Schlaganfall durch neue LDL-Cholesterinziele reduzieren
    Experten der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) empfehlen die regelmäßige Einnahme der Cholesterinsenker zur Sekundärprävention. Doch wie weit sollte der Cholesterinwert abgesenkt werden? Dazu fehlten bisher aussagekräftige Erkenntnisse. Eine aktuelle Studie aus dem „New England Journal of Me...
    Mehr