• Picksche Krankheit: Aminoglykosid-Antibiotika macht Mutationen rückgängig
    CT-Untersuchung im Prozess© Fotolia: #132151093/Ravil Sayfulli
    Picksche Krankheit: Aminoglykosid-Antibiotika macht Mutationen rückgängig
    Ein internationales Forscherteam entdeckt neuen therapeutischen Weg für die Behandlung der frontotemporalen Demenz (Pick-Krankheit). Dies zeigen Studienergebnisse einer Proof-of-Concept-Studie, bei der Wissenschaftler des britischen Department of Molecular and Cellular Biochemistry und dem Departmen...
    Mehr
  • Wirkstoff Cannabidiol für Therapie der frühkindlichen Epilepsie zugelassen
    Der Wirkstoff Cannabidiol, der aus der Cannabispflanze gewonnen wird, hat vor einigen Wochen die Zulassung für die Therapie des Dravet-Syndroms und des Lennox-Gastaux Syndroms von der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA erhalten. Die Erweiterung der Therapieoptionen wird von der Deutschen Gesellsch...
    Mehr
  • Neuer Einblick in das Mutationsspektrum des SCN1A-Gens bei Epilepsie-Patienten
    Die meisten Mutationen, die für Epilepsiesyndrome, wie die generalisierte Epilepsie mit Fieberkrämpfen plus (GEFS+) und das Dravet-Syndrom verantwortlich sind, treten in dem SCN1A-Gen auf. Das Gen SCN1A liegt auf dem Chromosom 2q24 und kodiert für einen spannungsabhängigen Natriumkanal (Sodium chann...
    Mehr
MFA-Heute