• DGN-Kongress 2017: Parkinson-Krankheit im Fokus
    Puzzle-Circuit-Modell des Gehirns© fotolia/#48221442/Olexiy Voloshyn
    DGN-Kongress 2017: Parkinson-Krankheit im Fokus
    Der 90. DGN-Kongress 2017 der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), ist heute unter dem Motto „Mensch im Blick – Gehirn im Fokus“ in Leipzig eröffnet worden. Dabei steht u. a. auch die Parkinson-Krankheit im Fokus. "Es gibt nicht nur eine Parkinson-Krankheit – es gibt viele“, sagte Professor ...
    Mehr
  • Ebola: RKI-Hilfestellung für Ärzte
    Ärzte sollten bei Reisenden aus den Ausbruchsgebieten an die Möglichkeit einer Ebola-Infektion denken und gegebenenfalls die erforderlichen Schritte einleiten. Aber wann liegt ein begründeter Ebola-Verdachtsfall vor? Das Robert Koch-Institut hat dazu ein hilfreiches Schema veröffentlicht
    Mehr
  • Weltföderation für Neurologie schlägt wegen WHO-Änderungen im ICD-11-Entwurf Alarm
    „Die medizinischen Argumente dafür, dass Schlaganfall eine Erkrankung des Gehirns ist, sind absolut überzeugend." Das ist die zentrale Botschaft eines dringenden Appells führender Neurologie-Experten in der Fachzeitschrift Lancet. Die Autoren thematisieren darin ihre massiven Bedenken über einen akt...
    Mehr
  • Exklusiv-Interview: Alkoholabhängigkeit - Hinschauen und nicht Wegschauen
    In Deutschland sind etwa 1,8 Millionen Menschen alkoholabhängig und rund 1,6 Millionen betreiben einen schädlichen Alkoholkonsum. Der volkswirtschaftliche Schaden durch alkoholbezogene Störungen liegt bei ca. 19 Milliarden Euro im Jahr. Trotzdem befinden sich hierzulande nur etwa 10 Prozent der alko...
    Mehr
  • Kongressbericht: gammaCore® – Hoffnung für Clusterkopfschmerz- und Migräne-Patienten
    Mit der PREVA-Studie bei chronischem Clusterkopfschmerz (CK) hat die nichtinvasive Vagusnervstimulation (nVNS) mit dem Therapiegerät gammaCore® ihre Wirksamkeit bei einer therapeutisch herausfordernden Patientenpopulation unter Beweis gestellt. Die Ergebnisse dieser bisher größten kontrol...
    Mehr
  • WHO: Weltweite Verbreitung der Zika-Infektionen „sehr besorgniserregend“
    Angesichts der zunehmenden Zahl neurologischer Komplikationen als Folge von Zika-Infektionen hat die Weltföderation für Neurologie (WFN) kürzlich eine eigene Arbeitsgruppe eingerichtet, um die internationalen Maßnahmen zur Eindämmung der Zika-Krise mit neurologischer Expertise zu unterstützen. Ein g...
    Mehr
  • Europäisches Jahr gegen den neuropathischen Schmerz
    Rund 25 Millionen Menschen in Europa leiden an neuropathischen Schmerzen, doch viele sind nicht oder nur unzureichend behandelt, obwohl es gute Therapiemöglichkeiten gibt. „Manchmal mangelt es an Medikamenten, manchmal auch nur am Bewusstsein“, äußerte der EFIC-Präsident Dr. Chris Wells anlässlich d...
    Mehr
  • Nachlese: Wissenschaftliche Veranstaltung zum Dravet-Syndrom
    Zu den neuesten Erkenntnissen über das Dravet-Syndrom als juvenile myoklonische Epilepsie tauschten sich Neuropädiater und Neurologen aus Deutschland aus, die sich traditionsgemäß beim 6. DIACOMIT®-Workshop im März 2015 in Fulda trafen. Dabei wurde deutlich, dass die frühe und entschlossene Therapie...
    Mehr
  • DESITIN-Jungforscherpreis 2015 für Wissenschaftlerin aus Frankfurt am Main
    Die Ärztin und Wissenschaftlerin Dr. med. Franziska Hoche, Goethe Universität, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, Abteilung Neuropädiatrie, Leitung: Prof. Dr. M. Kieslich, Frankfurt am Main, wird am 23. April 2015 im Rahmen der Eröffnung der 41. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropädiatrie (...
    Mehr
  • Therapierefraktäre Epilepsie im Kindesalter: Traditionelle ketogene 4 : 1-Diät der modifizierten Atkins-Diät überlegen?
    Im Falle der traditionellen ketogenen 4 : 1-Diät besteht die Nahrung aus 4 Teilen Fett und 1 Teil Proteinen und Kohlenhydraten. Bei der weniger fettreichen modifizierten Atkins-Diät ist nur der Kohlenhydratanteil mengenmäßig festgelegt; Eiweiß, Fett und Kalorien können in ihrer Zufuhr variiert werde...
    Mehr
  • Evidenzbasierte Medizin und Patienteninformation
    Im Spannungsfeld zwischen Normierung und Wettbewerb muss der Informationsanspruch des Patienten einen gesicherten Stellenwert erhalten: Diese These vertritt Dr. Rainer Hess, ehemals Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation und ehemaliger Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-...
    Mehr
  • Neue Studie belegt Vorteile des retardierten Oxcarbazepins bei Patienten mit fokalen epileptischen Anfällen im Hochdosisbereich
    Bei Patienten mit fokalen epileptischen Anfällen, die mit Oxcarbazepin behandelt werden, kann mit der Retardformulierung des bewährten Antiepileptikums im Bedarfsfall deutlich höher aufdosiert werden als mit schnell freisetzendem Oxcarbazepin. Dies ist das Resultat einer aktuellen multizentrischen, ...
    Mehr