Homeoffice-Rückkehrer zum Arbeitsplatz leiden langfristig an den Coronavirus-Symptomen

Mayo Clinic-Forscher haben Ergebnisse einer Kohorten-Studie ausgewertet, die erste Erfahrungen von 100 Patienten, die am "COVID-19 Activity Rehabilitation Program (CARP)" teilgenommen haben. Es waren Menschen mit überstandener Corona-Erkrankung und mit diagnostiziertem Post-COVID-Syndrom unter Symptomen, wie affektiven Störungen, Müdigkeit und unter einer wahrgenommenen kognitiven Beeinträchtigung leiden. CARP ist eines der ersten multidisziplinären Programme zur Evaluierung und Behandlung dieser Patientengruppe. Die Patienten nahmen zwischen 1. Juni und 31. Dezember an dem Programm teil. Das Durchschnittsalter lag bei 45 Jahren. 68 Prozent waren Frauen. Die Teilnehmer wurden durchschnittlich 93 Tage nach der Infektion untersucht. Das häufigste Symptom der Hilfesuchenden war Müdigkeit: 80 Prozent berichteten von einer ungewöhnlichen Müdigkeit. 59 Prozent hatten Atembeschwerden und ein ähnlicher Prozentsatz litt unter neurologischen Problemen. Mehr als ein Drittel der Teilnehmer berichtete von Schwierigkeiten bei Grundtätigkeiten des Alltags. Nur einer von drei Patienten war ohne Einschränkungen wieder ins Arbeitsleben zurückgekehrt.

"Die meisten Patienten, mit denen wir gearbeitet haben, brauchten Physiotherapie, Ergotherapie oder eine Rehabilitation im Bereich des Gehirns, um die wahrgenommenen kognitiven Beeinträchtigungen zu behandeln. Viele litten unter Müdigkeit. Mehr als die Hälfte berichtete auch von Problemen mit dem Denken. Mehr als ein Drittel der Betroffenen hatte Probleme mit ganz normalen Alltagstätigkeiten. Viele konnten zumindest mehrere Monate nicht normal ihrer Arbeit nachgehen", sagt Erstautor Greg Vanichkachorn.

(pte/map)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 19.01.2022 - 18:14): http://www.neuromedizin.de/Job-News/Homeoffice-Rueckkehrer-zum-Arbeitsplatz-leiden-langfristig-a.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239