Stethoskop-Hygiene: Hat sich durch die COVID 19-Pandemie etwas geändert?

Die COVID-19 (SARS-CoV-2)-Pandemie hat in vielen verschiedenen medizinischen Bereichen des Patientenkontaktes dazu geführt, dass der Infektionskontrolle vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt wird. Ob sich in diesem Zusammenhang auch die erforderliche Hygiene im Umgang mit Stethoskopen verändert bzw. verbessert hat, ist bislang nicht klar. Immerhin tragen die Stethoskope ein enormes Potential einer pathogenen Kontamination in sich. Dieser Frage sind Wissenschaftler der University of California San Diego School of Medicine in La Jolla, USA, vor Kurzem in einer Studie nachgegangen.

Begutachtet wurden dafür Gesundheitsdienstanbieter in drei größeren medizinischen Zentren. Anhand von Befragungen wurde das Wissen und die Praxis der Stethoskop-Hygiene quantitativ erfasst, und zwar in zwei Zeitspannen: vor und während der COVID-19-Pandemie. Die Studienteilnehmer wurden basierend auf ihren Fähigkeiten einer optimalen Stethoskop-Hygiene (= Reinigung nach jedem Patienten) in Gruppen eingeteilt und miteinander verglichen. Von 515 Personen, die die Untersuchungen bis zum Ende durchführten, mussten dann noch 55 aus der Studie wieder ausgeschlossen werden.

Die Analysen der Forscher ergaben, dass während der Corona-Pandemie die optimale Stethoskop-Hygiene von 27,4 % auf 55 % zunahm. Doch auch der Wissensstand hinsichtlich aller Fragen einer Stethoskop-Besiedelung mit Krankheitserregern nahm deutlich zu. Und dies, obwohl keine Veränderung in Bezug auf Hygiene-Schulungen zu beobachten waren. Außerdem zeigte sich, dass bei niedergelassenen Ärzten im Vergleich zu stationär tätigen Kollegen und Krankenschwestern die Wahrscheinlichkeit geringer war, während der COVID-19-Pandemie die optimale Stethoskop-Hygiene anzuwenden.

Trotz einer positiven Trendwende in Bezug auf die Stethoskop-Hygiene während der Corona-Pandemie wird eine optimale Hygiene nach wie vor nur von der Hälfte aller Gesundheitsmitarbeiter durchgeführt, so die Studienautoren. Hygiene-Schulungen, die schon früh im Rahmen der beruflichen Laufbahn von Gesundheitspersonal beginnen sollten, wären wünschenswert. 

(drs)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 01.02.2023 - 04:35): http://www.neuromedizin.de/Weiteres/Stethoskop-Hygiene--Hat-sich-durch-die-COVID-19-Pandemie-etw.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239