Siponimod: Novartis erhält Zulassung für MS-Behandlung in den USA

Siponimod (BAF312) wurde in den USA zur Behandlung von Erwachsenen mit schubförmigen Formen der Multiplen Sklerose (MS) zugelassen, darunter für die aktive sekundär progrediente Multiple Sklerose (SPMS), die schubförmig remittierende MS (RRMS) und das klinisch isolierte Syndrom (CIS). Die Zulassung der US-Arzneimittelbehörde FDA basiert auf den Ergebnissen der Phase-III-Studie EXPAND, einer randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studie, an der 1.651 Patienten mit SPMS teilgenommen hatten. SPMS ist eine schwer beeinträchtigende Verlaufsform der MS, die mit einer progressiven und irreversiblen Zerstörung des Nervengewebes einhergeht. Die Studienergebnisse zeigten, dass BAF312 das Risiko einer Krankheitsprogression hinsichtlich der physischen und kognitiven Beeinträchtigung signifikant reduzieren konnte. In den USA ist Siponomid (Mayzent®) seit 15 Jahren die erste zugelassene Therapieoption zur Behandlung der aktiven sekundär progredienten Multiplen Sklerose (SPMS). Auch der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA liegt vom Pharmaunternehmen Novartis ein entsprechender Zulassungsantrag vor. Eine Entscheidung wird von Novartis bis Ende 2019 erwartet.

Quelle: PI Novartis Pharma GmbH

(bd)
Zurück zur Startseite
Medienkooperation
Ultraschall 2019
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 25.08.2019 - 20:39): http://www.neuromedizin.de/Pharmaunternehmen/Siponimod--Novartis-erhaelt-Zulassung-fuer-MS-Behandlung-in-.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239