Neue Kombinations-Chemotherapie kann bei aggressivem Hirntumor helfen

Das Glioblastom, ein extrem aggressiver Hirntumor, gehört mit zu den gefährlichsten Krebsarten, an dem jährlich ca. 2.500 Personen im Erwachsenenalter in Deutschland neu erkranken. Bei einem Drittel der Patienten liegt eine spezielle Form vor, die besonders gut auf Chemotherapie anspricht. Eine aktuelle Studie zeigt nun, dass eine neue Kombinations-Chemotherapie genau diesen Patienten hilft. „Hier sind wir einen ganz entscheidenden Schritt in der Therapie des Glioblastoms weiter gekommen“, freut sich Prof. Dr. Martin Glas, Leiter der Abteilung Klinische Neuroonkologie an der Klinik für Neurologie am Univerisitätsklinikum Essen. Die neuen Erkenntnisse werden bereits bei seinen Patienten im UK Essen angewendet. „Die Kombination der beiden Substanzen CCNU und Temozolomid ist gut verträglich, hilft allerdings nur Patienten mit einem sogenannten methyliertem MGMT-Promotor. Das ist eine Genvariante bei Glioblastomen, die besonders auf Chemotherapie reagiert. Ob die Behandlung beim einzelnen Patienten tatsächlich eine Chance hat zu wirken, können wir vorher testen“, führt Prof. Glas weiter aus. Dank der neuen Erkenntnisse gibt es für die Patienten ein wenig Hoffnung, so der Mediziner, ist doch der Tumor trotz intensiver Behandlung aus Operation, Strahlen und Chemotherapie bisher nicht heilbar. Die Ergebnisse der Studie wurden kürzlich im „Lancet Magazin“ veröffentlicht.

Die Studie wurde in 17 Zentren in Deutschland durchgeführt, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Prof. Glas wechselte vor rund 2 Jahren vom Bonner an das Essener Universitätsklinikum. Noch zu seiner Bonner Zeit hatte er zusammen im Team von Prof. Dr. Ulrich Herrlinger, Leiter der Studie, diese mitgestaltet, initiiert und seitdem koordiniert.

Quelle: PI UK Essen

Originalarbeit: The Lancet, Volume 393, ISSUE 10172, P678-688, published February 16, 2019
Lomustine-temozolomide combination therapy versus standard temozolomide therapy in patients with newly diagnosed glioblastoma with methylated MGMT promoter (CeTeG/NOA–09): a randomised, open-label, phase 3 trial

(bd)
Zurück zur Startseite
MFA-Heute
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 26.05.2019 - 07:47): http://www.neuromedizin.de/Neuro-Onkologie/Neue-Kombinations-Chemotherapie-kann-bei-aggressivem-Hirntum.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239