StepStone Gehaltsreport 2021: Ärzte erzielen erneut die höchsten Gehälter

Gehalt ist in Deutschland immer noch ein Tabuthema. StepStone schafft mehr Transparenz: Der StepStone Gehaltsreport 2021 gibt Orientierung zu Gehältern in Deutschland. Denn damit Jobsuchende und Unternehmen zusammenfinden, brauchen beide Seiten die richtigen Informationen. Dazu zählt vor allem das Gehalt. Für den Gehaltsreport 2021 wurden rund 250.000 Gehaltsdaten analysiert, die im Zeitraum Januar 2019 bis September 2020 erhoben wurden. Der StepStone Gehaltsreport zeigt die durchschnittlichen Gehälter der Menschen in Deutschland, aufgeteilt nach Berufsfeld, Region, Branche und Berufserfahrung. Bei der Auswertung wurden aus Gründen der Vergleichbarkeit nur die Angaben derjenigen Umfrageteilnehmer*innen berücksichtigt, die in Vollzeit arbeiten.

Top-Berufe 2021: Ärzte, Finanzexperten, Juristen

Zwei Faktoren spielen mit Blick auf Top-Berufe auch 2021 die entscheidende Rolle: Das sind ein hohes Maß an Verantwortung sowie ein hohes Maß an Fachwissen – auf Basis einer besonders umfangreichen und fundierten (akademischen) Ausbildung. Das Studium der Medizin ist nicht nur besonders umfangreich, auch der Zugang ist schwierig. Viele Ärzte tragen täglich Verantwortung für unsere Gesundheit oder gar für Leib und Leben. Dieser Mix aus fachlicher Anforderung und Verantwortung wird auch honoriert. Das Jahres-Durchschnittsbrutto für Ärzte beträgt 89.539 Euro, das bedeutet Platz eins in den Berufsgruppen, gefolgt von Finanzexperten (73.847 Euro) sind die Spezialisten in Sachen Geld selbst besonders gut platziert. Platz zwei. Die Juristen bringen es in diesem Jahr auf den dritten Platz (68.642 Euro).

Anteilige Zufriedenheit & Durchschnittsgehälter nach Zufriedenheit (Ärzte)

  • Gar nicht zufrieden: 9%
  • Nicht zufrieden: 42%
  • Eher zufrieden: 45%
  • Sehr zufrieden: 4%

Jahres-Durchschnittsbrutto | Hirarchie-Ebenen mit Führungsverantwortung +14%

  • Oberarzt*in | 114.589 €
  • Facharzt*in | 97.214 €
  • Assistenzarzt*in | 65.490 €

Alle Gehaltsdaten sind in Euro angegeben. Sämtliche Gehaltszahlen beziehen sich auf das Durchschnitts-Bruttojahresgehalt inklusive Boni, Provisionen, Prämien etc.

Ein Studium der Medizin oder Zahnmedizin ist finanziell besonders lohnend. Wer hier einen Abschluss schafft, erzielt im Schnitt ein Gehalt von 100.800 Euro.

Quelle: Stepstone.de/Gehaltsreport 2021

(map)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
    • Neuer Tarifabschluss für Klinikärzte steht. 3,35 Prozent mehr Lohn und mehr Urlaubstage
      Nach langen Verhandlungen haben sich die Verhandlungskommissionen des Marburger Bundes (MB) und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) auf einen Tarifabschluss geeinigt. Der neue Tarifvertrag sieht eine Reihe von Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen vor, unter anderem zusätzli...
      Mehr
    • Wertvolle Bewerbungstipps zum Einstellungsgespräch
      Wenn ein Vorstellungsgespräch vereinbart ist, bereiten sich Bewerber auf gängige Fragen von Personalleitern vor und legen sich passende Antworten zurecht. Mit Nachfragen die sich intensiv mit einem Jobangebot befasst und großes Interesse erkennen, kann man weitere Fragen wie z.B."Welche beruflichen ...
      Mehr
    • Karriereforschung: Frauen bevorzugen Wettbewerb in kleineren Bewerbungsgruppen
      Amerikanischen Forschern zufolge nehmen Frauen unabhängig vom Kontext eher an kleineren Wettbewerben mit geringerem Konkurrenzdruck teil. Das können etwa Preisrätsel mit weniger Teilnehmern sein oder Stellenausschreibungen mit weniger Rivalen. Doch sind mehr Konkurrenten bei Wettbewerben vielfach
      Mehr
    • Projekt DiKoMed - Digitalisierung im Kontext des Medizinstudiums
      Wie lernen Medizinstudierende den Umgang mit der Digitalisierung? Da die Medizin immer digitaler wird, startet die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen ein neues Online-Projekt „Digitalisierung im Kontext des Medizinstudiums“ – kurz: DiKoMed.
      Mehr
    • Gute und wichtige Tipps, wie die Weihnachtsfeier in der Arztpraxis oder Kliniklabteilung gelingt
      Nachdem die meisten Weihnachtsfeiern letztes Jahr Pandemie-bedingt ausgefallen sind, wollen viele Unternehmen trotz derzeitig steigender Corona-Zahlen in diesem Jahr trotzdem feiern. Was dabei – neben der Einhaltung von Hygienemaßnahmen – alles zu beachten ist und welche Fallstricke bei einer betrie...
      Mehr
    • Teilzeitbeschäftigung und Teilzeitmodelle in den Arztpraxen
      In Deutschland ist in den letzten Jahren die Anzahl angestellter Ärztinnen und Ärzte in der ambulanten Versorgung kräftig angestiegen. 2020 waren es bereits mehr als 46.000. Entsprechend nimmt seit Jahren der Anteil an Teilzeitanstellungen stetig zu. In diesem Bereich sind allerdings noch erheblich...
      Mehr
    • Job-Boom in Deutschland
      Wer vor einem Jahr einen Job suchte, hatte wenig Auswahl. Jede fünfte Stelle war in Folge der Coronakrise weggefallen. Jetzt, da immer mehr Menschen geimpft sind und nahezu alle Branchen öffnen, stellen Unternehmen wieder mehr Personal ein. Allein seit Anfang 2021 stieg der Bedarf um rund 20 Prozent...
      Mehr
    • Neue Homeoffice-Broschüre mit Checklisten für Arbeitnehmer erschienen
      Noch mehr Arbeitnehmer sollen nach Wunsch der Politiker im Homeoffice arbeiten. Dies ist oft eine Herausforderung für Unternehmer und Beschäftigte, die zeitweilig Arbeit im privaten Umfeld mit entsprechendem Arbeitsschutzgesetz und Arbeitszeitgesetz gestalten müssen. Wie die Bedingungen im Homeoffic...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 26.05.2022 - 02:56): http://www.neuromedizin.de/Job-News/StepStone-Gehaltsreport-2021--Aerzte-erzielen-erneut-die-hoe.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239