Neue Homeoffice-Broschüre mit Checklisten für Arbeitnehmer erschienen

Noch mehr Arbeitnehmer sollen nach Wunsch der Politiker im Homeoffice arbeiten. Dies ist oft eine Herausforderung für Unternehmer und Beschäftigte, die zeitweilig Arbeit im privaten Umfeld mit entsprechendem Arbeitsschutzgesetz und Arbeitszeitgesetz gestalten müssen. Wie die Bedingungen im Homeoffice bestmöglich gestaltet werden können, zeigt die Broschüre "Check-up Homeoffice" des Instituts für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG) auf einen Blick. Der Leitfaden gibt Beschäftigten konkrete Gestaltungsempfehlungen und kann auch von Arbeitgebern als Unterstützung bei der Beurteilung der Arbeitsbedingungen genutzt werden.

Titelbild

Cover: © DGUV/IAG

Die Checkliste ist als Kurz- und Langform verfügbar. Während die Kurzform die Empfehlungen auf einen Blick präsentiert, beinhaltet die Langform ergänzende Erläuterungen und weiterführende Links.

Wie auch im Büro oder im Homeoffice sollte besonders auf die Gesundheit geachtet werden. Hierzu gibt es in der Broschüre eine Reihe von Antworten und Anregungen. Dies sind zum Beispiel:

  • Wie kann der Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet werden?
  • Wie sollten Pausen geplant werden? Welcher Lichteinfall ist ideal?
  • Was muss bei der Kommunikation mit Kolleginnen, Kollegen und Vorgesetzten über die Distanz beachtet werden?

Kurz und bündig gibt die Broschüre Antwort auf die wichtigsten Fragen rund um Arbeitsmittel, Arbeitsplatz, Arbeitsumgebung, Arbeitsaufgabe und Arbeitsorganisation. Beschäftigte erhalten damit konkrete Gestaltungsempfehlungen für ihre Arbeit im Homeoffice und wie Homeoffice sicher und gesund gestaltet werden kann.

Die Checkliste ist als Kurz- und Langform verfügbar. Während die Kurzform die Empfehlungen auf einen Blick präsentiert, beinhaltet die Langform ergänzende Erläuterungen und weiterführende Links.

Quelle: PI IAG, Stand: 01.2021

(map)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
    • Neues WHU- MLP-Weiterbildungsangebot für Ärzte - Das "Advanced Management Program“
      Gemeinsam bieten aktuell die WHU - Otto Beisheim School of Management und die MLP School of Financial Education ein neues Weiterbildungsangebot für Ärztinnen und Ärzte an. Das Weiterbildungsprogramm spricht Mediziner, die als wirtschaftliche Entscheider agieren und ihre Kompetenzen in den Bereichen ...
      Mehr
    • Was bedeutet eigentlich eine gesunde Pause bei täglicher Arbeit?
      „Termindruck, lange To-Do-Listen, schnelle Veränderungen in der täglichen Arbeit und zunehmende Arbeitsanforderungen: Pausen zu machen, klingt in diesem Kontext fast wie ein Luxus. Doch dabei erhalten regelmäßige Pausen die Gesundheit und fördern die Leistungsfähigkeit. Grund genug also für eine ges...
      Mehr
    • Neuer Tarifabschluss für Klinikärzte steht. 3,35 Prozent mehr Lohn und mehr Urlaubstage
      Nach langen Verhandlungen haben sich die Verhandlungskommissionen des Marburger Bundes (MB) und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) auf einen Tarifabschluss geeinigt. Der neue Tarifvertrag sieht eine Reihe von Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen vor, unter anderem zusätzli...
      Mehr
    • Wertvolle Bewerbungstipps zum Einstellungsgespräch
      Wenn ein Vorstellungsgespräch vereinbart ist, bereiten sich Bewerber auf gängige Fragen von Personalleitern vor und legen sich passende Antworten zurecht. Mit Nachfragen die sich intensiv mit einem Jobangebot befasst und großes Interesse erkennen, kann man weitere Fragen wie z.B."Welche beruflichen ...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 19.08.2022 - 14:07): http://www.neuromedizin.de/Job-News/Neue-Homeoffice-Broschuere-mit-Checklisten-fuer-Arbeitnehmer.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239