Seltener Fall einer postinfektiösen optischen Neuritis nach einer Hand-Fuß-Mund-Krankheit

Erreger der Hand-Fuß-Mundkrankheit (HFMK) sind Enteroviren der Gruppe A und hier insbesondere das Coxsackie-Virus A16, seltener auch Coxsackie A6 und A10. Eine seltene Komplikation dieser Infektionskrankheit ist eine Makulopathie. Dass es im Rahmen der HFMK auch zu einer optischen Neuritis kommen kann, zeigt eine vor Kurzem im Journal of neuro-ophthalmology publizierte Kasuistik. Wissenschaftlern des Department of Ophthalmology, Baylor College of Medicine (SCB, AGL) in Houston, Texas, USA, berichten hier von einem 33-jährigen Mann mit einem akuten schmerzlosen Sehverlust seines rechten Auges nach einer Hand-Fuß-Mundkrankheit. Die klinischen Untersuchungen ergaben die Diagnose einer rechten optischen Neuropathie. Andere Ursachen als die HFMK für eine optische Neuropathie konnten mittels Neurobildgebung und anhand von Routine-Untersuchungen ausgeschlossen werden. Der Patient wurde mit hochdosierten Kortikosteroiden behandelt, wodurch er seine Sehkraft nahezu vollständig wiedererlangte.

Eine postinfektiöse optische Neuritis ist zwar eine bekannte Komplikation unzähliger Infektionen, wie unter anderem einer Infektion mit dem Varizella-Zoster-Virus, dem Influenza-Virus, dem Herpes simplex-Virus, dem Epstein-Barr-Virus oder ist eine Folge der Lyme-Disease, eine postinfektiöse optischen Neuritis als Folge einer HFKM wurde jedoch bislang in der englischsprachigen ophthalmologischen Literatur nicht beschrieben, so die Wissenschaftler.

(drs)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 01.12.2021 - 02:17): http://www.neuromedizin.de/Weiteres/Seltener-Fall-einer-postinfektioesen-optischen-Neuritis-nach.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239