Abschluss von Rabattverträgen für Erenumab mit gesetzlichen Krankenkassen

Für das Medikament Aimovig® (Erenumab) wurden mit 45 gesetzlichen Krankenkassen (GKVN) Rabattverträge geschlossen. Darüber hat Novartis Pharma GmbH in einer Pressemitteilung vom 30. September 2020 informiert. Mit weiteren Krankenkassen werden Gespräche geführt. Erenumab ist ein monokloner, vollständig humaner Antikörper, der spezifisch für die Migräneprophylaxe durch Blockade des Rezeptors des Calcitonin Gene-Relatet Peptide (CGRP) entwickelt wurde. Mit Beschluss vom 2. Mai 2019 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) einen beträchtlichen Zusatznutzen von Erenumab gegenüber Best Supportive Care festgestellt für erwachsene Patienten mit mindestens 4 Migränetagen pro Monat, bei denen 4 (bei episodischer Migräne) bis 5 (bei chronischer Migräne) zugelassene Vortherapien erfolglos waren. Erenumab soll ausschließlich bei dieser Population eingesetzt werden. Der Beschluss des G-BA beruht auf den Ergebnissen der Studie LIBERTY. Nur für diese Patientengruppe, für die der beträchtliche Zusatznutzen beschlossen wurde, gilt seit dem 15. Dezember 2019 die bundesweite Praxisbesonderheit.

Quelle: PI Novartis Pharma GmbH, 30.9.2020

(bd)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 30.10.2020 - 18:00): http://www.neuromedizin.de/Pharmaunternehmen/Abschluss-von-Rabattvertraegen-fuer-Erenumab-mit-gesetzliche.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239