Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit bei Parkinson-Patienten durch spezifische Sportarten

Aufgrund ihres Erscheinungsbildes galt die Parkinson-Erkrankung lange Zeit als Erkrankung des Bewegungsapparates. Da aber neben motorischen Einschränkungen auch nicht-motorische Symptome durch die Erkrankung auftreten, bezeichnen aktuelle Definitionen Parkinson als heterogene multisystemische Erkrankung. Als erfolgreiches Therapiemittel für motorische Erkrankungen gilt Sport, wenig bekannt sind jedoch die Auswirkungen auf weitere Symptome wie kognitive Einschränkungen. Ein deutsch-australisches Wissenschaftlerteam der Deutschen Sporthochschule Köln (Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft) und der University of the Sunhine Coast (VasoActive Research Group) hat nun in einer systematischen Literaturanalyse überprüft, welche Effekte spezifische Sportformen (Ausdauer-, Koordinations- und Krafttraining) auf die kognitive Leistungsfähigkeit von Parkinson-Betroffenen haben. Die Wissenschaftler verwendeten für ihre Analysen 11 Studien, in denen die Effektivität verschiedener Sportarten bei über 500 von der Parkinson-Krankheit betroffenen Personen ermittelt wurde. Ein negativer Einfluss des Sports auf die kognitive Leistungsfähigkeit konnte nicht gefunden werden, in vier Studien zeigte sich sogar eine signifikante Verbesserung spezifischer kognitiver Symptome. Zudem führten die verschiedenen Bewegungsinterventionen allgemein zu einer Linderung der Krankheitssymptome. „Das Potential von körperlichem Training, körperliche und nicht-körperliche Symptome zu verbessern, ist vielversprechend. Sport scheint die Progression der Parkinson-Erkrankung verlangsamen zu können“, so der leitende Forscher der Studie Tim Stuckenschneider von der Deutschen Sporthochschule Köln. Die Forschungsergebnisse wurden im Journal of Parkinson’s Disease veröffentlicht.

Quelle: PI Sporthochschule Köln

Originalpublikation: “The Effect of Different Exercise Modes on Domain-Specific Cognitive Function in Patients Suffering from Parkinson’s Disease: A Systematic Review of Randomized Controlled Trials,” by Tim Stuckenschneider, Christopher D. Askew, Annelise L. Menêses, Ricarda Baake, Jan Weber, and Stefan Schneider

(bd)
Zurück zur Startseite
Medienkooperation
Ultraschall 2019
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 19.09.2019 - 20:40): http://www.neuromedizin.de/Neurologie/Verbesserung-der-kognitiven-Leistungsfaehigkeit-bei-Parkinso.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239