Serumspiegel von TNF-α und IL-27 prognostische Biomarker für Morbus Parkinson
Die Serumspiegel des Tumornekrosefaktor α (TNF-α) und des Interleukin 27 (IL-27) könnten wichtige prognostische Biomarker des Morbus Parkinson sein. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Department of Neurology, Kashan University of Medical Sciences in Kashan, Iran, in einer Fall-Kontroll-Studie mit 83 Parkinson-Patienten und 83 gesunden Kontrollpersonen. Die Parkinsondiagnose wurde von zwei Neurologen in Übereinstimmung mit den klinischen diagnostischen Kriterien der „UK Parkinson's Disease Society Brain Bank“ überprüft. Der Schweregrad der Erkrankung wurde anhand der modifizierten Hoehn- und Yahr-Skala ermittelt und die Serumspiegel von TNF-α und IL-27 mittels ELISA bestimmt. Die Analysen der Wissenschaftler ergaben, dass bei den Parkinson-Patienten im Vergleich zu den Kontrollpersonen die TNF-α-Serumspiegel erhöht und die IL-27-Serumspiegel erniedrigt waren. Außerdem fand sich eine signifikante Korrelation zwischen den Serumspiegeln von TNF-α sowie IL-27 und der Hoehn- und Yahr-Skala. Aufgrund dieser Studienresultate glauben die Wissensschaftler, dass die Serumspiegel der beiden Zytokine wichtige prognostische Biomarker des Morbus Parkinson sein könnten.
(drs)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 16.08.2018 - 00:15): http://www.neuromedizin.de/Neurologie/Serumspiegel-von-TNF---und-IL-27-prognostische-Biomarker-fue.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239