Nonmercaptalbumin: Ein Marker für oxidativen Stress bei Morbus Parkinson und Parkin-assoziiertem Parkinson-Syndrom PARK2?

Oxidativer Stress scheint in frühen Stadien des idiopathischen Morbus Parkinson und des Parkin-assoziierten Parkinson-Syndroms PARK2 zuzunehmen und eine wichtige Rolle bei der Pathogenese dieser Erkrankungen zu spielen. Hierauf deuten die Ergebnisse einer in der Zeitschrift „Annals of Clinical and Translational Neurology“ publizierten prospektiven Studie von Wissenschaftlern der Juntendo University und des University of Tokyo Hospital in Tokio, Japan, hin. Studienteilnehmer waren 216 Patienten mit idiopathischem Morbus Parkinson, 15 Personen mit einer PARK2-mutationsbedingten rezessiven familiären Parkinsonerkrankung, 30 Patienten mit einer multiplen Systematrophie (MSA), 32 weitere mit einer progressiven nukleären Parese (PSP) und 143 gesunde Kontrollpersonen. Die Forscher analysierten bei allen Probanden mittels Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC = high performance liquid chromatography) das humane Nonmercaptalbumin (HNA) im Serum und bestimmten zusammen mit weiteren Parametern die oxidierte Albumin-Ratio, welches die Redox-Ratio von (HNA) zum Serum-Albumin (%HNA) ist. Es zeigte sich, dass die Parkinson-Patienten und die PARK2-Patienten eine höhere %HNA hatten als die Kontrollpersonen. Sogar die Patienten mit einem idiopathischen Morbus Parkinson in einem frühen Hoehn & Yahr-Stadium (I und II) wiesen eine höhere %HNA auf als die gesunden Vergleichspersonen, und die idiopathischen Parkinson-Patienten hatten einen höheren % HNA als die MSA- und PSP-Patienten. Bei Unterscheidung der Patienten mit idiopathischem Morbus Parkinson von den Kontrollpersonen erreichte die %HNA korrigiert nach dem Lebensalter eine AUC von 0.750 und bei Unterscheidung der Parkinson-Patienten von den Personen mit MSA und PSP eine AUC von 0.747. Nicht zuletzt stellten die Forscher fest, dass die Harnsäure im Serum der Patienten mit der idiopathischen Parkinsonerkrankung verringert war, ähnlich wie bei den %HNA-Veränderungen.

In dieser Studie konnte gezeigt werden, dass die %HNA bei Patienten mit einem idiopathischen Morbus Parkinson und einem Parkin-assoziierten Parkinson-Syndrom PARK2 unabhängig vom Verlauf und Schweregrad der Erkrankung im Vergleich zu gesunden Personen signifikant erhöht ist, so die Wissenschaftler. Aus diesem Grunde glauben die Experten, dass es schon in frühen Stadien des idiopathischen Morbus Parkinson und des Parkin-assoziiertem Parkinson-Syndrom PARK2 zu einer Zunahme des oxidativen Stresses kommt und dies eine wichtige Rolle in der Pathogenese dieser Erkrankungen spielt.

(drs)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 30.10.2020 - 17:59): http://www.neuromedizin.de/Neurologie/Nonmercaptalbumin--Ein-Marker-fuer-oxidativen-Stress-bei-Mor.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239