Bilaterale tiefe Hirnstimulation des Nucleus subthalamicus auch bei älteren Parkinson-Patienten effektiv und sicher
Die bilaterale tiefe Hirnstimulation des Nucleus subthalamicus (STN DBS = Subthalamic nucleus deep brain stimulation) ist nicht nur bei jüngeren, sondern auch bei älteren Parkinson-Patienten im Alter ab 75 Jahren eine effektive und sichere Zusatztherapie-Methode. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der Washington University School of Medicine in St. Louis, Missouri, USA und des Department of Neurology, American University of Beirut in Beirut, Libanon, in einer retrospektiven Studie mit 104 Patienten mit Morbus Parkinson, die mit der STN DBS behandelt wurden. 52 Patienten waren älter und 52 jünger als 75 Jahre. Primäres Endziel war die Veränderung auf der Subskala III der UPDRS (= Unified Parkinson Disease Rating Scale) ein Jahr postoperativ bei OFF-Medikation. Sekundäre Endziele waren Veränderungen in den UPDRS I-, II- und IV-Subskalen sowie die Levodopa-Äquivalente. Komplikationen und die Gesamt-Mortalität wurden am 30. Tag und 12 Monate postoperativ ermittelt. Die Analysen ergaben, dass beide Gruppen 6 und 12 Monate nach Beginn der STN DBS signifikante Verbesserungen bei der UPDRS III aufwiesen, und zwar ohne signifikante Unterschiede zwischen beiden Gruppen. Insbesondere waren die UPDRS III-Veränderungen bei den älteren Patienten denen der jüngeren Studienteilnehmer nicht unterlegen. Außerdem zeigte sich, dass beide Gruppen eine ähnliche Verschlechterung in der UPDRS I nach einem Jahr, keine Änderungen in der UPDRS II, vergleichbare Verbesserungen in der UPDRS IV und eine ähnliche Verringerung der Levodopa-Äquivalente aufwiesen. Auch die Anzahl postoperativer intrazerebraler Blutungen (2 von 52 in jeder Gruppe, schwerere Blutung bei den Älteren) und operative Komplikationen (4 von 52 in jeder Gruppe) waren ähnlich. Entsprechend war auch die Mortalität in der älteren Kohorte vergleichbar mit der einer zusätzlich angepassten Gruppe, die keine DBS erhielt. Die bilaterale tiefe Hirnstimulation des Nucleus subthalamicus bietet auch älteren Parkinson-Patienten einen substantiellen motorischen Vorteil und führt zu einer Verringerung der Einnahme von Levodopa-Äquivalenten mit einer niedrigen Komplikationsrate, so die Autoren. STN DBS bleibe somit auch bei Patienten im Alter von über 75 Jahren eine effektive Therapiemethode.
(drs)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 10.07.2020 - 01:03): http://www.neuromedizin.de/Neurologie/Bilaterale-tiefe-Hirnstimulation-des-Nucleus-subthalamicus-a.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239