Gepulste Strahlentherapie bei Patienten mit neu diagnostiziertem Glioblastom effektiv?
Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Department of Radiation Oncology, Beaumont Health, Royal Oak, des Department of Physical Medicine and Rehabilitation Beaumont Health in Dearborn, Michigan, USA, hat zusammen mit Kollegen der Oakland University William Beaumont School of Medicine in Michigan und der University of Rochester in New York, in einer einarmigen prospektiven Studie mit 20 Patienten mit einem neu diagnostizierten Glioblastom, die operiert worden waren, die Effektivität der gepulsten Strahlentherapie (PRT = Pulsed radiation therapy) untersucht. Nach der Operation wurden die Studienteilnehmer, die im Durchschnitt 60 Jahre alt waren, zusätzlich zu einer begleitenden Temozolomid-Gabe mit 60 Gy einer PRT behandelt. Dabei wurde jeden Tag eine 2-Gy-Fraktion in 10 einzelne 0,2-Gy-Impulse eingeteilt, die wiederum durch 3-Minuten-Intervalle voneinander abgetrennt wurden. Anhand des „Hopkins Verbal Learning Test‒Revised“ und des „European Organisation for Research and Treatment of Cancer QLQ-C30 QoL questionnaire“ dokumentierten die Forscher über 2 Jahre hinweg die neurokognitive Funktion und die Lebensqualität der Patienten. In 40 % der Fälle wurde operativ eine subtotale Resektion und bei 60 % eine Gross-Total-Resektion durchgeführt. Ein Patient hatte einen IDH (= Isocitratdehydrogenase)-mutierten Tumor. Es zeigte sich, dass die durchschnittliche progressionsfreie und die Gesamtüberlebensdauer (PFS und OS) bei 10,7 und 20,9 Monaten lag. Ein Post-hoc-Vergleich ergab, dass die mittlere OS in der PRT-Gruppe länger war als die einer gemachten Kontrollgruppe, die eine Standard-Strahlentherapie erhalten hatte (20,9 Monate versus 14 Monaten, P = 0.042). Eine Abnahme der Lebensqualität war nicht zu beobachten und die Veränderungen der Scores der neurokognitiven Funktionen entsprachen nicht dem Schwellenwert einer MCID (= minimal clinically important difference). Die Behandlung von Patienten mit einem neu diagnostizierten Glioblastom mit der gepulsten Strahlentherapie ist gut durchführbar und vielversprechend effektiv, und zwar ohne die neurokognitiven Funktionen und die Lebensqualität der Patienten zu beeinträchtigen, so die Autoren. Zur Validierung dieser Ergebnisse sollte allerdings noch eine größere prospektive Studie durchgeführt werden.
(drs)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 24.09.2021 - 01:37): http://www.neuromedizin.de/Neuro-Onkologie/Gepulste-Strahlentherapie-bei-Patienten-mit-neu-diagnostizie.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239