Straßenszenen in Schwarzweiß
Vivian Maier war Kindermädchen, Krankenpflegerin - und Hobbyfotografin: Sie verließ praktisch nie ihre Wohnung, ohne ihre Kamera dabei zu haben. So entstanden zwischen 1951 und 1990 mehr als 100.000 Bilder vom Alltag in den Straßen New Yorks und Chicagos. Dabei machte sie die Fotos nur zum Privatvergnügen; erst im Jahr 2007 wurde dieser Bilderschatz in ihrem Nachlass gefunden, als er bei einer Auktion versteigert werden sollte. Mittlerweile hat Entdecker John Maloof im Rahmen eines großen Projekts knapp 90 Prozent von Vivian Maiers Fundus erschlossen. Eine eigene Website, Ausstellungen in aller Welt und mehrere Bildbände dokumentieren Maiers unsentimentalen und zugleich liebevollen Blick für Details. Ihre Bilder und ebenso die von ihr gemachten Filme und Tonaufnahmen ermöglichen einen spannenden Blick auf vier Jahrzehnte amerikanischer Geschichte und den direkten Blick auf den Wandel von Mode und Gesellschaft in diesem Zeitraum, aber auch auf die Veränderung der urbanen Landschaft und die Schattenseiten des amerikanischen Traums.
(mmh/map)
Zurück zur Startseite
MFA-Heute
Weitere Newsmeldungen
    • Klassischer Bilderpool des Getty-Museums
      Ohne Haken und Ösen, ohne Einschränkungen und ohne Kosten – so präsentiert sich ein neues Angebot des Getty-Museums. Im Rahmen seines „Open Content“-Programms gibt das renommierte Museum aus Los Angeles einen großen Teil seiner Bestände in digitalisierter Form zur allgemeinen Benutzung frei. Bereits...
      Mehr
    • Renaissance, aufgepeppt
      Tizian, Vermeer, Warhol und Lichtenstein - die Inspirationsquellen Alan Macdonalds überspannen Jahrhunderte. Der in Malawi geborene und in Schottland beheimatete Künstler vereint in Werken Licht- und Pinselführung der alten Meister mit modernen Alltagssujets. Seine Bilder sind bevölkert vom Personal...
      Mehr
    • Neues Weltbild
      In der Renaissance änderte sich die Wahrnehmung der Welt - nicht nur im wissenschaftlichen Denken, sondern auch in ihrer bildlichen Darstellung. Maler begannen, Personen und ihre Umgebung realistisch darzustellen, experimentierten mit Perspektive und Licht. Diese Entwicklung lässt sich noch in einem...
      Mehr
    • Shakespeare im Original
      Shakespeare im Original. Shakespeare-Liebhaber aufgepasst: Jede Menge rund um das Thema Shakespeare gibt es auf der Website „bardweb“.zu sehen und natürlich zu lesen. Präsentiert werden ein Überblick über Leben und Werk des weltberühmten Autors, Shakespeare's Biographie, Synopsen aller Shakespeare-...
      Mehr
    • Karl Schmidt-Rottluff - „Wild erregte, zuckende Pinselschrift“ - Ausstellung im Buchheim Museum
      "Unmittelbar und unverfälscht" – so wird im „Brücke“-Programm von 1906 die eigentümliche Ausdrucksform der Künstlergruppe beschrieben. Keines ihrer Mitglieder hat dieses Motto so kompromisslos umgesetzt wie Karl Schmidt-Rottluff. Von einer „erschreckenden Konsequenz" sei seine Kunst, meint „Brücke“-...
      Mehr
    • "Europeana" - Digitalisiertes Europäisches Kulturerbe
      Mit zwei Millionen digitalisierten Werken ist "Europeana" an den Start gegangen. Bis heute sind die Bestände der europäischen Online-Bibliothek auf mehr als 58 Millionen Werke angewachsen. Entdecken Sie auf Europeana aktuell 58.246,083 Kunstwerke, Artefakte, Bücher, Videos und Audios aus ganz Europa...
      Mehr
    • Wiener-ALBERTINA zeigt in umfassender Präsentation fast 100 Monet-Gemälde des Impressionisten
      Die ALBERTINA in Wien bietet vom 21. September 2018 bis 6. Januar 2019 ein neues Kunst-Highlight mit einer Monet-Retrospektive. „Sie zeigt die erste umfassende Präsentation von Claude Monet (1840–1926) seit über 20 Jahren in Österreich", so der Kurator Dr. Heinz Widauer. Es ist die erste umfassende ...
      Mehr
    • Kultur pur - Vollprogramm
      Ein ehrgeiziges Ziel hat sich das Portal "KULTURpur" gesetzt: Die Website will einen umfassenden und aktuellen Überblick über das gesamte öffentliche Kulturangebot Deutschlands geben. Die Größe der Aufgabe zeigt sich am Gegenstand der Berichterstattung - mit 80 Opernhäusern, 160 Orchestern, 600 Spre...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 25.04.2019 - 03:56): http://www.neuromedizin.de/Kunst--amp--Kultur/Strassenszenen-in-Schwarzweiss.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239