Das Guggenheim Museum Bilbao präsentiert 2023 - JOAN MIRÓ. ABSOLUTE REALITÄT. PARIS, 1920-1945- Ausstellung: 10. Februar bis 28. Mai 2023

Das Guggenheim Museum Bilbao präsentiert Joan Miró. Die absolute Realität. Paris, 1920-1945. Eine Ausstellung, die die Karriere eines der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts zwischen 1920 und 1945 untersucht. In dieser Zeit ist Mirós Interesse an prähistorischer Kunst offensichtlich und zeigt den Wunsch, zu den Anfängen der Kunst zurückzukehren und ihre ursprüngliche spirituelle Bedeutung wiederzugewinnen. Der Beginn dieser grundlegenden Periode in Mirós Werk ist durch das Datum seiner ersten Reise nach Paris gekennzeichnet, ein Schlüssel Stadt in seinem Werk und seiner Biographie und schließt sie mit dem Jahr ab, in dem Miró nach seinen Konstellationen (1940-1941) und nach einigen Jahren, in denen er kaum malt, eine große Serie von Werken auf weißem Hintergrund schafft festigen ihre schwebende Gebärdensprache auf mehrdeutigen Hintergründen. In dieser Zeit ist Mirós Interesse an prähistorischer Kunst offensichtlich und zeigt den Wunsch, zu den Anfängen der Kunst zurückzukehren und ihre ursprüngliche spirituelle Bedeutung wiederzugewinnen.

Bild

BU: Joan Miró, Painting (The Sun) [Peinture (Le Soleil)], 1927 Öl auf Leinwand, 38,3 x 46,2 cm, Courtesy The David & Ezra Nahmad Collection © Successió Miró, 2022

In der 25-jährigen Karriere, die diese Ausstellung umfasst, brodeln ständig neue Ideen, die vom magischen Realismus seiner Anfänge bis zur Sprache der Sternzeichen reichen. In dieser Transformation wird Mirós Interesse an prähistorischer Kunst deutlich, einschließlich Höhlenmalereien, Petroglyphen und Statuetten, eine Faszination, die er selbst in seinen Notizbüchern bestätigt, in denen er seinen Wunsch bekundet, zu den Anfängen der Kunst zurückzukehren und ihre ursprüngliche Bedeutung wiederzuerlangen. Bewundert für seine formalen Innovationen, die im Kontext der ersten Avantgarde, insbesondere des Dadaismus und des Surrealismus, entwickelt wurden, gilt Miró auch als Vorläufer des Abstrakten Expressionismus und der Konzeptkunst.

Kurator: Enrique Juncosa

Quelle: PI: Guggenheim Museum Bilbao; 13.01.2023

(map)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
    • Abbilder der Erde
      In Zeiten von Geosatelliten und Google Maps ist die Kugelform der Erde eine selbstverständlich akzeptierte Tatsache. In der Folge der kopernikanischen Revolution erschütterte die Wiederentdeckung dieses bereits in der Antike bekannten Sachverhalts das kollektive Weltbild. In der Epoche der Entdeckun...
      Mehr
    • Zeichenfestival
      Vom 30. Mai bis 2. Juni 2024 ist Erlangen wieder das Mekka der europäischen Comicszene. Zum 21. Mal findet hier der Internationale Comic-Salon statt. Die größte deutschsprachige Veranstaltung rund um die "neunte Kunst" präsentiert erneut ein umfangreiches Programm, das den aktuellen Steigflug des Me...
      Mehr
    • Schöne Dinge, böse Dinge
      Schönheit liegt im Auge des Betrachters - und orientiert sich am Zeitgeschmack, der sich blitzschnell wandeln kann. Was einmal "schön" war und heute als hässlich empfunden wird oder umgekehrt, das zeigte das Gewerbemuseum Winterthur. In Zusammenarbeit mit dem Werkbundarchiv geht es in der Ausstellun...
      Mehr
    • Graphische Sammlung „Rhein-Romantik“ im Landesmuseum Mainz 2023
      Mit über dreißig Aquarellen besitzt die Graphische Sammlung im Landesmuseum Mainz den größten zusammenhängenden Bestand an Arbeiten Ackermanns in deutschen Sammlungen. Darunter befinden sich insbesondere viele romantische Spätwerke. Die Ausstellung im Graphikkabinett
      Mehr
    • Goethe, Dürrenmatt & Co.
      Ein Herz für historisch Interessierte hat die Bayerische Staatsbibliothek. Sie ist die Heimat des neuen Biographie-Portals, das bereits zum Start Informationen über weit mehr als 100.000 historisch bedeutsame Personen und Familien aus dem deutschen Sprachraum bereitstellt. Das Angebot erstreckt sich...
      Mehr
    • Kunst-Software >Timecraft< vollzieht Schaffensprozesse von Meistern wie Claude Monet oder Vincent van Gogh nach
      Ein Entwickler-Team vom Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, hat unter Mithilfe von Machine Learning die Kunst-Anwendung "Timecraft" entwickelt. Der ausgefeilte Algorithmus hat zuvor mehrere hundert Videos analysiert, die den Malprozess von Gemälden in Zeitraffer zeigten. Anhand dieser ...
      Mehr
    • Auf den Spuren von Phileas Fogg
      „In 80 Tagen um die Welt“ zeigt nicht nur den Fortschrittsoptimismus des 19. Jahrhunderts und das Schrumpfen der Welt durch den Siegeszug moderner Verkehrs- und Kommunikationsmittel. 140 Jahre nach Phileas Foggs Aufbruch hat sich eine Gruppe von Wissenschaftlern zusammengetan, um dessen Reise um die...
      Mehr
    • Sammlungs-Sammlung
      Permanente Knappheit an Mitteln und Personal eint viele Museen in Deutschland. Diese können ihre Bestände deshalb online kaum angemessen präsentieren. Um zu zeigen, welche Schätze oftmals im Verborgenen schlummern, haben der Museumsverband Sachsen-Anhalt und das Institut für Museumsforschung "museum...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 22.04.2024 - 18:44): http://www.neuromedizin.de/Kunst--amp--Kultur/Das-Guggenheim-Museum-Bilbao-praesentiert-2023---JOAN-MIR---.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239