Karl Schmidt-Rottluff - „Wild erregte, zuckende Pinselschrift“ - Ausstellung im Buchheim Museum- Epochaler "Brucke"-Großmeister des Expressionismus

Unmittelbar und unverfälscht" – so wird im „Brücke“-Programm von 1906 die eigentümliche Ausdrucksform der Künstlergruppe beschrieben. Keines ihrer Mitglieder hat dieses Motto so kompromisslos umgesetzt wie Karl Schmidt-Rottluff. Von einer „erschreckenden Konsequenz" sei seine Kunst, meint „Brücke“-Chronist und Museumsgründer Lothar-Günther Buchheim bewundernd; und Fritz Bleyl, Gründungsmitglied der „Brücke“, erkennt schon früh, dass der stattliche, bebrillte junge Mann über die malerische „Pranke des Löwen“ verfüge. Diesem epochalen Großmeister des Expressionismus widmet das Buchheim Museum in Bernried am Starnberger See nun eine umfangreiche Retrospektive der besonderen Art. Hermann Gerlinger hat die Sammlung »Die Maler der Brücke« aufgebaut. Seit 2017 ist diese größte Privatsammlung zur Künstlergruppe »Brücke« als Leihgabe im Buchheim Museum. Das Werk Schmidt-Rottluffs bildet einen wesentlichen Teil der Kollektion.

Bild Schmitt-Rottluff

BU: Karl Schmidt-Rottluff, Gehöft im Abendlicht, 1906, Öl auf Karton © Sammlung Hermann Gerlinger im Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See

Die Ausstellung präsentiert zwei eng zusammengehörende Seiten des Phänomens Schmidt-Rottluff: die formal-künstlerische; und die biografisch-persönliche, die bei dem als verschlossen geltenden Künstler bislang weitgehend im Dunkeln lag. So erleben die Besucher einerseits eine Schule des Sehens, in der die Formen und Farben als Elemente künstlerischen Ausdrucks vor Augen geführt werden: die flirrenden Strichlagen, die der junge, begabte „Brücke“-Mitbegründer dem Repertoire des Impressionismus entnimmt; die „wild erregte, zuckende Pinselschrift“, die laut Buchheim charakteristisch für Schmidt-Rottluffs Phase des „monumentalen Impressionismus“ ist, sowie die klar strukturierten, oftmals konturierten Farbfelder des Expressionismus, die Schmidt-Rottluff, zunehmend seiner malerischen Mittel bewusst, zu Zeichen subjektiven Empfindens verdichtet, und schließlich die bis ins hohe Alter fortwährende koloristische Steigerung der malerischen Wirkungskraft.

Dank des Zusammentreffens der Sammlungen Gerlinger und Buchheim im Buchheim Museum kann der gesamte Schaffenszeitraum von 1899 bis 1974 mit über 200 herausragenden Werken belegt werden. Neben einer Auswahl an 27 Gemälden sind auch 37 Aquarelle, 8 Farbkreidezeichnungen, und weitere Arbeiten auf Papier sowie 20 Schmuckstücke und 8 Skulpturen des farb- und formgewaltigen Künstlers zu sehen.

BUCHHEIMMUSEUM der Phantasie | Bernried am Starnberger See | SCHMIDT-ROTTLUFF-Ausstellung "FORM, FARBE, AUSDRUCK"

Die Karl Schmidt-Rottluff Aussstellung läuft bis 3. Februar 2019

Öffnungszeiten: November 2018 bis März 2019 Dienstag bis Sonntag/Feiertage: 10.00 bis 17.00 Uhr

(map)
Zurück zur Startseite
GOÄ Praxisleitfaden Kopfschmerz
Weitere Newsmeldungen
    • "Europeana" - Digitalisiertes Europäisches Kulturerbe
      Mit zwei Millionen digitalisierten Werken ist "Europeana" an den Start gegangen. Bis heute sind die Bestände der europäischen Online-Bibliothek auf mehr als 58 Millionen Werke angewachsen. Entdecken Sie auf Europeana aktuell 58.246,083 Kunstwerke, Artefakte, Bücher, Videos und Audios aus ganz Europa...
      Mehr
    • Wiener-ALBERTINA zeigt in umfassender Präsentation fast 100 Monet-Gemälde des Impressionisten
      Die ALBERTINA in Wien bietet vom 21. September 2018 bis 6. Januar 2019 ein neues Kunst-Highlight mit einer Monet-Retrospektive. „Sie zeigt die erste umfassende Präsentation von Claude Monet (1840–1926) seit über 20 Jahren in Österreich", so der Kurator Dr. Heinz Widauer. Es ist die erste umfassende ...
      Mehr
    • Kultur pur - Vollprogramm
      Ein ehrgeiziges Ziel hat sich das Portal "KULTURpur" gesetzt: Die Website will einen umfassenden und aktuellen Überblick über das gesamte öffentliche Kulturangebot Deutschlands geben. Die Größe der Aufgabe zeigt sich am Gegenstand der Berichterstattung - mit 80 Opernhäusern, 160 Orchestern, 600 Spre...
      Mehr
    • Kunsthistorisches Museum Wien: THE SHAPE OF TIME
      Das Kunsthistorische Museum in Wien zeigt vom 6. März bis 8. Juli 2018 die bedeutende Ausstellung „The Shape of Time“ - Alte Meister im Dialog mit der Moderne. Gezeigt werden eine Auswahl bedeutender Werke, die zwischen 1800 und heute entstanden. Die Exponate sind Leihgaben aus zahlreichen bedeutend...
      Mehr
    • Shakespeare im Original
      Shakespeare im Original. Shakespeare-Liebhaber aufgepasst: Jede Menge rund um das Thema Shakespeare gibt es auf der Website „bardweb“.zu sehen und natürlich zu lesen. Präsentiert werden ein Überblick über Leben und Werk des weltberühmten Autors, Shakespeare's Biographie, Synopsen aller Shakespeare-...
      Mehr
    • Die Welt durch eine Scheibe
      Was vor mehr als 20 Jahren als Schnapsidee mit dem Scannen von Katzen begann, hat sich mittlerweile zu einer Kunstform gewandelt: Scanografie ist eine besondere Art der Digitalfotografie.
      Mehr
    • Barockstar Peter Paul Rubens in Wien und Frankfurt/Main
      Das Kunsthistorische Museum Wien zeigt vom 17. Oktober 2017 bis 21. Januar 2018 in einer Sonderausstellung den großen Malers Peter Paul Rubens. Er war seinerzeit ein Star – und ist es bis heute! Sein Name steht für die Malerei einer ganzen Epoche, die Zeit des Barock. Jetzt widmet ihm das Kunsthisto...
      Mehr
    • Renaissance, aufgepeppt
      Tizian, Vermeer, Warhol und Lichtenstein - die Inspirationsquellen Alan Macdonalds überspannen Jahrhunderte. Der in Malawi geborene und in Schottland beheimatete Künstler vereint in Werken Licht- und Pinselführung der alten Meister mit modernen Alltagssujets. Seine Bilder sind bevölkert vom Personal...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 16.11.2018 - 16:51): http://www.neuromedizin.de/Kunst--amp--Kultur/Karl-Schmidt-Rottluff-----Wild-erregte--zuckende-Pinselschri.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239