Auf den Spuren von Phileas Fogg
„In 80 Tagen um die Welt“ zeigt nicht nur den Fortschrittsoptimismus des 19. Jahrhunderts und das Schrumpfen der Welt durch den Siegeszug moderner Verkehrs- und Kommunikationsmittel. Der zu Jules Vernes’ bekanntesten Werken gehörende Roman demonstriert auch, dass sich selbst mit der besten Planung der Zufall nicht ausschalten lässt. Beide Elemente machen das „narrative Experiment“ Vernes auch heute noch interessant. So hat sich 140 Jahre nach Phileas Foggs Aufbruch eine Gruppe von Wissenschaftlern zusammengetan, um dessen Reise um die Welt in 80 Stationen nachzuvollziehen. Das Projekt „Weltnetzwerke“ erschließt den Roman und seine Kontexte auf unterschiedlichste Weise. Auf einer interaktiven Karte lassen sich die Stationen von Foggs Weltreise nachvollziehen. Ein Klick auf einen Routenpunkt führt jeweils zu einem passenden Hintergrundartikel. Um den Widerstreit zwischen strategischer Planung und Zufall zu verdeutlichen, entstand zugleich ein Brettspiel, in dem die Teilnehmer die Reise in immer wieder neuer Konstellation nachvollziehen können.
(mmh)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
    • Kunst-Software >Timecraft< vollzieht Schaffensprozesse von Meistern wie Claude Monet oder Vincent van Gogh nach
      Ein Entwickler-Team vom Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, hat unter Mithilfe von Machine Learning die Kunst-Anwendung "Timecraft" entwickelt. Der ausgefeilte Algorithmus hat zuvor mehrere hundert Videos analysiert, die den Malprozess von Gemälden in Zeitraffer zeigten. Anhand dieser ...
      Mehr
    • Schöne Dinge, böse Dinge
      Schönheit liegt im Auge des Betrachters - und orientiert sich am Zeitgeschmack, der sich blitzschnell wandeln kann. Was einmal "schön" war und heute als hässlich empfunden wird oder umgekehrt, das zeigte das Gewerbemuseum Winterthur. In Zusammenarbeit mit dem Werkbundarchiv geht es in der Ausstellun...
      Mehr
    • Sammlungs-Sammlung
      Permanente Knappheit an Mitteln und Personal eint viele Museen in Deutschland. Diese können ihre Bestände deshalb online kaum angemessen präsentieren. Um zu zeigen, welche Schätze oftmals im Verborgenen schlummern, haben der Museumsverband Sachsen-Anhalt und das Institut für Museumsforschung "museum...
      Mehr
    • Niederländische Wissenschaftler rekonstruieren dank KI Geheimnisse von Vincent van Goghs Bildern
      Systeme Künstlicher Intelligenz entwickeln sich in vielen Bereichen der Medizin rasant. Aber auch in vielen anderen Disziplinen, z. B. der Kunst lösen sie vielfach Überraschungen bei Kunstkennern aus. Dies ist aktuell holländischen Forschern in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern mit künstlicher In...
      Mehr
    • Auf Humboldts Spuren in Berlin
      Alexander von Humboldt war nicht nur einer der letzten Universalgelehrten, sondern bereiste auch viele Winkel der Erde als erster und beschrieb eine Fülle von Pflanzen und Tieren wissenschaftlich. Sein Wirken wurde zur Grundlage für die Arbeit von Biologen in aller Welt. Diesem Erbe Humboldts widmen...
      Mehr
    • Jazz-Größen im Bild
      Billie Holiday, Charlie Parker, Cab Calloway, Thelonius Monk: Jazz-Freunde haben bei diesem Namen nicht nur die Stimmen dieser Künstler im Ohr, sondern auch deren Gesichter vor Augen - und in den meisten Fällen stammen diese Bilder von einem einzigen Mann. Der Musikjournalist William P. Gottlieb war...
      Mehr
    • Kulturvermittler
      Nicht wenige Museen haben ihren Ursprung in fürstlichen Kuriositätenkabinetten oder den Sammlungsergebnissen ambitionierter Feldforscher. Doch über das Katalogisieren und Bewahren hinaus haben sich Museen weiter entwickelt zu Kulturvermittlern. Statt Besucher mit staubtrockenen Fakten zu langweilen,...
      Mehr
    • Klassiker für Musikfreunde
      Vom 30. August bis zum 19. September 2019 startet das Berliner Konzertleben mit dem Musikfest Berlin in die neue Spielzeit, veranstaltet von den Berliner Festspielen in Kooperation mit der Stiftung Berliner Philharmoniker. An 21 Tagen werden in der Philharmonie, in deren Kammermusiksaal und im Konze...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 12.08.2020 - 02:15): http://www.neuromedizin.de/Kunst--amp--Kultur/Auf-den-Spuren-von-Phileas-Fogg.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239