Topsharing: Mehrzahl der Ärztinnen würden sich auf Teilzeit-Spitzenpositionen in Kliniken bewerben

Eine aktuelle Umfrage des Deutschen Ärztinnenbundes (DÄB) ergab nun, dass die Mehrheit der Ärztinnen sich auf eine Führungsposition in Kliniken in Teilzeit bewerben würde. Lediglich zehn Prozent der medizinischen Spitzenpositionen an deutschen Universitätskliniken sind von Frauen besetzt, im Bereich der Inneren Medizin sind es sogar nur drei Prozent. Doch die Mehrheit der potenziellen Kandidatinnen wäre bereit, eine solche Führungsaufgabe in Teilzeit zu übernehmen.

Chefin in Teilzeit

BU: Chefin in Teilzeit, Foto: Apobank

Topsharing – Führung teilen

Nur jede zehnte medizinische Führungskraft an deutschen Universitätskliniken ist eine Frau. Die Meinungsumfrage bestätigt die Annahme, dass vor allem das erwartete hohe Arbeitspensum der Bewerbung von Frauen auf Spitzenpositionen im Wege steht: 76 Prozent der befragten habilitierten Internistinnen würden sich auf eine geteilte Spitzenposition bewerben. Das so genannte „Topsharing“ bezeichnet ein Arbeitszeitmodell, bei dem zwei Führungskräfte sich die Position, die Verantwortung und die Arbeitszeit teilen. 86,5 Prozent erklärten, dass ein solches Führungsmodell in ihrem Fachgebiet auch grundsätzlich möglich wäre.

Doppelspitzen liegen in der Arbeitswelt im Trend

„Doppelspitzen liegen als Variante der Führung in der Arbeitswelt im Trend. Bei der Hochschulmedizin ist eine geteilte Führung jedoch derzeit noch eine Rarität“, sagt Prof. Dr. med. Gabriele Kaczmarczyk, Vizepräsidentin des DÄB und Initiatorin der Umfrage. „Die Ergebnisse sollten Entscheidungshilfen bei Ausschreibungen und Berufungen sein – für Fakultäts- und Verwaltungsleitung. Es ist an der Zeit, Medizinerinnen moderne Karriereoptionen zur Verfügung zu stellen, damit auch sie an die Spitze kommen.“

Die Umfrage des Deutschen Ärztinnenbundes (DÄB) wurde von der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank) gefördert.

(map)
Zurück zur Startseite
MFA-Heute
Weitere Newsmeldungen
    • Neue medizinnahe innovative Studiengänge mit besten Berufsaussichten
      Deutsche Hochschulen bieten neben dem Medizinstudium viele medizinnahe und innovative Studiengänge mit besten Berufsaussichten an. Erfolgreich dank innovativer Studiengänge in medizinnahen Bereichen. Da das Studienfach Humanmedizin so viele Bewerber anlockt, ist bekanntlich der Zugang durch den Nume...
      Mehr
    • Epilepsie - Ein Hinderungsgrund für berufliche Tätigkeit?
      Grundsätzlich stellt eine Epilepsieerkrankung keinen Hinderungsgrund für eine berufliche Tätigkeit dar. Von besonderer Bedeutung bei der Frage der Berufswahl oder Arbeitsfähigkeit ist jedoch die korrekte medizinische Diagnose der Epilepsieform und deren aktuelle Behandlung. Hierauf weisen Experten d...
      Mehr
    • STELLENANZEIGE EXPRESS für ARBEITGEBER
      Sie müssen schnell eine offene Position besetzen? Dann nutzen Sie für Ihre Stellenanzeigen die höchst attraktive Kombination aus der hohen Online-Reichweite von NEUROMEDIZIN.de & StepStone.de. Die Stellenanzeigen erscheinen 30 Tage bei NEUROMEDIZIN.de, StepStone.de und selektiv im StepStone Partnern...
      Mehr
    • Neuer MFA-Gehaltstarifvertrag 2019/2020 vereinbart. Gültig ab 1. April 2019
      Die Tarifpartner für Medizinische Fachangestellte haben am 20. März 2019 den neuen MFA-Gehaltstarifvertrag 2019/2020, gültig ab 1.4.2019, veröffentlicht. Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. und AAA vereinbarten 4,5 Prozent mehr Gehalt in zwei Stufen. Demnach erhöhen sich die Gehälter in der T...
      Mehr
    • Wann verfällt der Urlaub? - Entscheidungen des Bundesarbeitsgericht und dem EuGH
      Pflicht des Arbeitgebers zur Urlaubsgewährung. Arbeitgeber können sich nur dann auf den Verfall von Urlaub berufen, wenn sie ihre Beschäftigen rechtzeitig aufgefordert haben, noch nicht beantragten Urlaub zu nehmen. Dies hat das Bundesarbeitsgericht am 19. Februar 2019 in Erfurt entschieden. Die Unt...
      Mehr
    • DGIIN warnt vor drastischen Pflegepersonalmangel in den deutschen Intensivstationen
      Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) hat gemeinsam mit dem Marburger Bund die bisher deutschlandweit größte Online-Umfrage unter Intensivpflegekräften durchgeführt. An der Umfrage, die vom 14. bis 21. Januar 2019 stattfand, beteiligten sich 2.498 In...
      Mehr
    • Fast 20 Prozent Frauen sind in Führungspositionen in evangelischen Krankenhäusern in Deutschland
      In vielen Branchen sind Frauen in Führungspositionen unterrepräsentiert. Das Mixed Leadership Barometer Januar 2019 der Beratungsgesellschaft EY zeigt: Der Anteil der Frauen in den Vorstandsetagen der deutschen börsenorientierten Unternehmen lag bei rund neun Prozent. Auch in Krankenhäusern ist die ...
      Mehr
    • Great Place to Work® Wettbewerb 2019: Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2019 gewürdigt
      Beim Deutschen Pflegetag 2019 in Berlin sind die diesjährigen Preisträger des Great Place to Work® Wettbewerbs „Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales“ ausgezeichnet worden. Es wurden dabei die Spitzenplätze in den Kategorien Kliniken, Pflege, Träger, Soziales und Ambulante Versorger und Dienstlei...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 26.05.2019 - 07:14): http://www.neuromedizin.de/Job-News/Topsharing--Mehrzahl--der-Aerztinnen-wuerden-sich-auf-Teilze.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239