Fünf Anregungen und Tipps für das Gesundbleiben im Job

Arbeit macht einen Großteil unseres Lebens aus – und das ist gut so. Denn auch wenn der eigene Job manchmal anstrengend sein kann, erfüllt er doch eine wichtige Funktion. „Arbeit gibt dem Menschen Ziele, auf die er hinarbeiten kann und im besten Fall die Möglichkeit, sich selbst zu verwirklichen“, erklärt die Psychologin Tiana-Christin Schuck von MEDITÜV. Sie berät Unternehmen zu Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz und unterstützt Mitarbeitende im Umgang mit Stress. Denn wer Spaß bei der Arbeit hat, tut auch was für die eigene Gesundheit. Damit das klappt, müssen die Rahmenbedingungen stimmen.

Damit man sich im Beruf positiv entfalten kann, muss das Arbeitsumfeld stimmen. Dafür muss folgendes gegeben sein:

1. Arbeit verbindet

Mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten vermittelt das wichtige Gefühl, zu einer Gruppe dazu zu gehören. Dies kann motivierend und sinnstiftend sein. Häufig sind Kollegen und Kolleginnen bedeutsame soziale Kontakte. Gelegenheit für Gespräche zu haben, ist wichtig – für die Qualität der Arbeit genauso wie für die Gesundheit der Beschäftigten.

2. Stark durch Lob

Positive Rückmeldungen stärken das Selbstbewusstsein. Unterstützung und Wertschätzung durch Vorgesetzte oder Kolleginnen und Kollegen haben einen enormen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden. Übrigens: Wer andere lobt, wird auch häufiger selbst gelobt.

3. Selbstbestimmter durch Priorisieren

Wer Aufgaben weitergibt oder auch mal Nein sagt, entlastet sich selbst, schafft Freiräume und handelt eigenverantwortlich. So lässt sich Zufriedenheit steigern und Stress vermeiden. „Manchmal setzt man sich selbst zu stark unter Druck, um eigenen Ansprüchen gerecht zu werden“, sagt Schuck. „Es ist wichtig, eigene Grenzen zu erkennen und selbst die Zügel in die Hand zu nehmen.“

4. Spielräume motivieren

Um Langeweile zu verhindern, sollte die Arbeit herausfordernd und abwechslungsreich gestaltet sein. Etwa indem man Aufgaben im Team immer mal wieder wechselt. Wichtig ist auch, selbst entscheiden zu können, auf welche Art und Weise oder in welcher Reihenfolge man Aufgaben angeht. Diese Handlungsspielräume ziehen häufig große Motivation nach sich.

5. Glücklicher durch sinnvolle Arbeit

Stiftet die Arbeit Sinn, wird die Gesundheit gestärkt. Dabei muss man nicht unbedingt Menschenleben retten. Wichtig ist, zu wissen, wofür man etwas tut. Warum habe ich mich für diese Stelle entschieden? Welche Aufgaben mache ich gerne? Für welche zwischenmenschlichen Begegnungen bin ich dankbar? Schuck: „Achten Sie mal bewusst darauf, bei welchen Gelegenheiten Ihre Augen strahlen und wann Sie die Zeit vergessen – und versuchen Sie, davon mehr zu machen.“

Quelle: PI MEDITÜV

(map)
Zurück zur Startseite
Medienkooperation
Ultraschall 2019
Weitere Newsmeldungen
    • STELLENANZEIGE EXPRESS für ARBEITGEBER
      Sie müssen schnell eine offene Position besetzen? Dann nutzen Sie für Ihre Stellenanzeigen die höchst attraktive Kombination aus der hohen Online-Reichweite von NEUROMEDIZIN.de & StepStone.de. Die Stellenanzeigen erscheinen 30 Tage bei NEUROMEDIZIN.de, StepStone.de und selektiv im StepStone Partnern...
      Mehr
    • Healthcare Hackathon Mainz geht am 2. und 3.9.19 in Berlin in die 2. Runde
      Am 5. und 6. Juni 2019 fand der erste Healthcare Hackathon an der Universitätsmedizin Mainz statt. Nach der erfolgreichen Premiere des „Healthcare Hackathon Mainz“ erreicht der „Schnellkochtopf für neue Ideen im Gesundheitswesen“ nun die nächste Stufe: Zehn der in Mainz angetretenen Teams entwickel...
      Mehr
    • HR-Profis diskutierten am TÜV AUSTRIA den aktuellen Arbeitsmarkt
      Wollen die Jungen überhaupt noch arbeiten? Dazu diskutierten Anfang Juli 2019 HR-Profis in einer Podiumsdiskussion am TÜV AUSTRIA #hr campus zum aktuellen Arbeitsmarkt die wesentlichsten Fragen, die Unternehmen aktuell bewegen: Was müssen Mitarbeiter/innen ins Unternehmen einbringen, und was können ...
      Mehr
    • Epilepsie - Ein Hinderungsgrund für berufliche Tätigkeit?
      Grundsätzlich stellt eine Epilepsieerkrankung keinen Hinderungsgrund für eine berufliche Tätigkeit dar. Von besonderer Bedeutung bei der Frage der Berufswahl oder Arbeitsfähigkeit ist jedoch die korrekte medizinische Diagnose der Epilepsieform und deren aktuelle Behandlung. Hierauf weisen Experten d...
      Mehr
    • Neue medizinnahe innovative Studiengänge mit besten Berufsaussichten
      Deutsche Hochschulen bieten neben dem Medizinstudium viele medizinnahe und innovative Studiengänge mit besten Berufsaussichten an. Erfolgreich dank innovativer Studiengänge in medizinnahen Bereichen. Da das Studienfach Humanmedizin so viele Bewerber anlockt, ist bekanntlich der Zugang durch den Nume...
      Mehr
    • Neuer MFA-Gehaltstarifvertrag 2019/2020 vereinbart. Gültig ab 1. April 2019
      Die Tarifpartner für Medizinische Fachangestellte haben am 20. März 2019 den neuen MFA-Gehaltstarifvertrag 2019/2020, gültig ab 1.4.2019, veröffentlicht. Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. und AAA vereinbarten 4,5 Prozent mehr Gehalt in zwei Stufen. Demnach erhöhen sich die Gehälter in der T...
      Mehr
    • Wann verfällt der Urlaub? - Entscheidungen des Bundesarbeitsgericht und dem EuGH
      Pflicht des Arbeitgebers zur Urlaubsgewährung. Arbeitgeber können sich nur dann auf den Verfall von Urlaub berufen, wenn sie ihre Beschäftigen rechtzeitig aufgefordert haben, noch nicht beantragten Urlaub zu nehmen. Dies hat das Bundesarbeitsgericht am 19. Februar 2019 in Erfurt entschieden. Die Unt...
      Mehr
    • DGIIN warnt vor drastischen Pflegepersonalmangel in den deutschen Intensivstationen
      Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) hat gemeinsam mit dem Marburger Bund die bisher deutschlandweit größte Online-Umfrage unter Intensivpflegekräften durchgeführt. An der Umfrage, die vom 14. bis 21. Januar 2019 stattfand, beteiligten sich 2.498 In...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 14.10.2019 - 13:26): http://www.neuromedizin.de/Job-News/Fuenf-Anregungen-und-Tipps-fuer-das-Gesundbleiben-im-Job.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239