Meta-Analyse weist nach, dass sich bei Einnahme von täglich 240 mg Ginkgo-Extrakt die Kognition bei Alzheimer verbessert

Nach Schätzungen von Experten gibt es weltweit etwa 50 Millionen Menschen mit Alzheimer-Demenz. Unter diesem Hintergrund haben chinesische Forscher in einer aktuell publizierten Meta-Analyse aller in der PubMed und weiteren Datenbanken der letzten drei Jahrzehnte zitierten Studienberichte zum Ginkgo-Extrakt ausgewertet. Bei dieser Meta-Analyse haben chinesische Forscher, klinische Studien aus der Zeit von 1984 bis 2018 ausgewertet und zusammengefasst, mit dem Ziel, die Auswirkungen von EGb auf die Intervention der kognitiven Dysfunktion zu bewerten. Wichtig für die Wissenschaftler waren neben der längeren Einnahmedauer auch die angemessene Dosierung von 240 mg täglich. Bei jungen, gesunden Probanden konnte in den meisten Studien nach Einmalgabe von bis zu Ginkgo-600 mg Extrakt keine oder nur eine geringe statistisch signifikante Besserung der Kognition erzielt werden. Bei längerer Anwendung von Ginkgo-Extrakt waren die Therapieeffekte bei gesunden Teilnehmern, ohne Hirnleistungsstörungen je nach verwendetem Extrakt, Auswahl der Probanden und verwendeten Tests uneinheitlich. In der Gesamtbetrachtung der veröffentlichten Studien, führen die Autoren negative Studienergebnisse auch auf eine zu kurze Behandlungsdauer oder zu niedrige Dosierung, zurück.

Bei Alzheimer-Erkrankung ist eine ausreichend lange und hochdosierte Einnahme von Ginkgo-Extrakt erforderlich.

Die Verbesserung der Kognition bei leichter Alzheimer-Demenz durch Einnahme von täglich 240 mg Ginkgo-Extrakt ist in qualitativ hochwertigen klinischen Studien mit einer Dauer von mindestens 6 Monaten (24 Wochen) nachgewiesen.

Fazit der Studienautoren: Ginkgo-Extrakt ist insbesonders bei Patienten ab 60 Jahre wirksam.

Die Studie wurde von der Beijing Natural Science Foundation (Nr. 7194283) und der Beijing Postdoctoral Research Foundation (Nr. 2018-ZZ-069) unterstützt.

(Quelle: PI Dr. Schwabe, 28.08.2020)

(map)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 24.09.2020 - 23:16): http://www.neuromedizin.de/Neurologie/Meta-Analyse-weist-nach--das-sich-bei-Einnahme-von-taeglich-.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239