MR-Thermographie-geführte stereotaktische Laserablation in der Therapie der epileptogenen kavernösen zerebralen Malformation effektiv und sicher
Die MR-Thermographie-geführte stereotaktische Laserablation, kurz SLA, ist für Patienten mit einer epileptogenen kavernösen zerebralen Malformation (CCM = cerebral cavernous malformation) offenbar eine effektive Therapiealternative zur offenen Operation. Hierauf deuten die Ergebnisse einer retrospektiven Studie von Wissenschaftlern der Emory University School of Medicine in Atlanta, Georgia, USA, mit 19 konsekutiven Patienten mit CCM-assoziierten fokalen Anfällen hin. Jeder einzelne Patient unterzog sich einer SLA der CCM und des angrenzenden Kortex, gefolgt von klinischen und bildgebungstechnischen Standard-Nachuntersuchungen. Alle bis auf einen Studienteilnehmer hatten eine chronische pharmakoresistente Epilepsie mit einer durchschnittlichen Erkrankungsdauer von 8 Jahren. Die Läsionen waren in 13 Fällen in den Temporal-, in 5 Fällen in den Frontal- und bei einem Patienten in den Parietal-Lappen lokalisiert. Die CCMs induzierten zwar magnetische Suszeptibilitätsartefakte während der Thermographie, aber der periläsionale Kortex konnte leicht dargestellt werden. 14 der 17 Patienten (82 %) mit einem Follow-up von mehr als 12 Monaten erreichten ein Outcome der Engel-Klasse I und von denen wiederum 10 (59 %) der Engel-Klasse IA. Zwei Patienten, die nach der SLA alleine noch nicht anfallsfrei waren, unterzogen sich nachfolgend noch einer intrakraniellen Elektroden-gesteuerten offenen Resektion. Die verzögert durchgeführte postoperative Bildgebung zeigte dann die CCM-Involution (durchschnittliche Volumenreduktion um 83 %) und die Ablation des umgebenden Kortex. Die histopathologischen Untersuchungen von einer zuvor mit der SLA behandelten und dann offen operierten CCM bestätigte die Obliteration. Die SLA selbst verursachte keine erkennbare Hämorrhagie. Zwei symptomatische neurologische Defizite (visuell und motorisch) waren prognostizierbar und keines davon führte zu bleibenden Behinderungen. Die MR-Thermographie-geführte stereotaktische Laserablation ist eine effektive und sichere Therapieoption bei epileptogenen kavernösen zerebralen Malformationen, so die Autoren.
(drs)
Zurück zur Startseite
Medienkooperation
Ultraschall 2019
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 20.07.2019 - 07:54): http://www.neuromedizin.de/Neurologie/MR-Thermographie-gefuehrte-stereotaktische-Laserablation-in-.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239