Gestörte Zusammenarbeit der Immunzellen im Gehirn kann zu Parkinson führen

Das Protein Alpha-Synuclein (aSyn) erfüllt in den Nervenzellen des Gehirns wichtige Aufgaben. Gewisse Umstände können allerdings zur Verklumpung der aSyn-Moleküle führen. Durch die Verklumpung werden unlösliche Aggregate gebildet, was zu einer Schädigung der Neuronen führt. Bei bestimmten Mutationen, die sich gehäuft bei Parkinsonkranken finden, ist sowohl der Transport des aSyns als auch der Mitochondrien beeinträchtigt. Ähnliches trifft auch auf die Lewy-Körperchen-Demenz-Erkrankung zu, bei der der Abbau von aSyn gestört ist.

Hier kommen nun die Immunzellen des Gehirns, die Mikrogliazellen, ins Spiel, die versuchen, die aSyn-Aggregate abzubauen und zu entsorgen. Dieser Kraftauftakt kann allerdings zur Zerstörung der Immunzellen führen. Um dies zu verhindern, können sich Mikrogliazellen spontan zusammenschließen. Das haben Forschende der Universität Bonn, des Deutschen Zentrums für Neurogenerative Erkrankungen (DZNE) und des Instituts Francois Jacob in Frankreich in einer gemeinsamen Studie herausgefunden.

Es werden schlauchähnliche Fortsätze gebildet, die an benachbarte Mikrogliazellen andocken. Durch diese Verbindungen werden die aSyn-Aggregate dann unter den Partnern des Netzwerks verteilt. „Sie verschicken dann Mitochondrien an die Nachbarzellen, die gerade mit dem Abbau der Aggregate beschäftigt sind“, erklärt Dr. Hannah Scheiblich, Mitarbeiterin von Prof. Dr. Michael Heneka. Prof. Heneka ist Direktor der Klinik für Neurodegenerative Erkrankungen und Gerontopsychiatrie am Universitätsklinikum Bonn und forscht dort sowie am DNZE zu neurodegenerativen Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer. Dass sich Mikrogliazellen zusammenschließen können, war bislang nicht bekannt. „Wir haben die Tür zu einem Feld aufgestoßen, das die Forschung sicher noch viele Jahre beschäftigen wird“, betont Prof. Heneka. Möglicherweise eröffnen sich damit mittelfristig auch neue therapeutische Perspektiven für neurologische Störungen wie Parkinson oder auch Demenz-Erkrankungen.

Die Forschungsergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Cell veröffentlicht.

Quelle: PI Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 22.9.2021

Originalpublikation: Microglia jointly degrade fibrillar alpha-synuclein cargo by distribution through tunneling nanotubes

(bd)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 26.10.2021 - 04:58): http://www.neuromedizin.de/Neurologie/Gestoerte-Zusammenarbeit-der-Immunzellen-im-Gehirn-kann-zu-P.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239