Erythropoietin schützt Nervenzellen im Gehirn

Erythropoietin (Epo) ist ein Wachstumsfaktor, der u. a. die Bildung von roten Blutkörperchen anregt. Bei Anämie-Patienten fördert Epo die Blutbildung. Zudem wird der Wirkstoff verbotenerweise als Dopingmittel zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit im Sport eingesetzt. Dass der Wachstumsfaktor auch Nervenzellen im Gehirn schützen und regenerieren kann, haben Forscher vom Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen jetzt herausgefunden. In einer Reihe gezielter Experimente an Mäusen konnten die Wissenschaftler zeigen, dass Nervenzellen beim Lernen komplexer motorischer Aufgaben mehr Sauerstoff benötigen, als ihnen normalerweise zur Verfügung steht. Der dadurch entstehende leichte Sauerstoffmangel (relative Hypoxie) liefert in den Nervenzellen das Signal zur vermehrten Epo-Produktion. Die geistige Anstrengung führt zu leichter Hypoxie, der als “funktionelle Hypoxie” bezeichnet wird. Dieser regt wiederum die Produktion von Epo und seinen Rezeptoren in den entsprechend aktiven Nervenzellen an. Epo steigert anschließend die Aktivität dieser Nervenzellen, bewirkt die Bildung neuer Nervenzellen aus benachbarten Vorläuferzellen, und erhöht deren komplexe Vernetzung, um auf diese Weise zu der bei Mensch und Maus messbaren Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit zu führen. “Ein ähnlicher Effekt wird bei Kranken durch die Verabreichung von zusätzlichem Epo erzielt“, sagt Hannelore Ehrenreich vom Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin. So waren Patienten mit Störungen der geistigen Leistungsfähigkeit im Rahmen von Schizophrenie, Depression, Bipolarer Erkrankung oder Multipler Sklerose, die mit Epo behandelt wurden, zudem deutlich leistungsfähiger, teilt Ehrenreich weiter mit.

Die Wissenschaftlerin erforscht zusammen mit ihren Kollegen seit Jahren die Rolle von Epo im Gehirn. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift “Nature Communications” veröffentlicht.

Quelle: PI Max-Planck-Gesellschaft

Originalarbeit:

Functional hypoxia drives neuroplasticity and neurogenesis via brain erythropoietin.

(bd)
Zurück zur Startseite
MFA-Heute
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 08.04.2020 - 16:55): http://www.neuromedizin.de/Neurologie/Erythropoietin-schuetzt-Nervenzellen-im-Gehirn.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239