Therapie der überaktiven Blase: Solifenacin 5 mg/Tag versus andere orale Antimuskarinika

Wissenschaftler zweier Arzneimittelunternehmen in London, Paris und dem niederländischen Leiden haben kürzlich ein systematisches Literatur-Review mit Netzwerk-Metaanalyse durchgeführt, um die Effektivität und Akzeptanz des Muscarinrezeptor-Antagonisten Solifenacin in einer Dosierung von 5 mg/Tag im Vergleich zu anderen oralen antimuskarinischen Substanzen in der Behandlung der überaktiven Blase (OAB) nochmals genauer zu untersuchen. Sie durchsuchten die Literaturdatendatenbanken MEDLINE, Embase und Cochrane Library nach randomisierten kontrollierten Studien über Antimuskarinika bei Patienten mit OAB, die im Zeitraum zwischen 2000 und 2015 durchgeführt und eventuell schon publiziert wurden. In die Netzwerk-Metaanalyse wurden letztendlich 53 vergleichbare Studien mit einbezogen, und zwar 48 bereits veröffentlichte Arbeiten und 5, die zwar beendet, aber noch nicht publiziert wurden. Es zeigte sich, dass 5 mg Solifenacin pro Tag in puncto Verringerung der Episoden der Inkontinenz und der Dranginkontinenz deutlich effektiver als 4 mg Tolterodin pro Tag, hinsichtlich der Blasenentleerung jedoch signifikant weniger wirksam waren als 10 mg Solifenacin pro Tag. Andere statistisch signifikante Unterschiede bezüglich der Effektivität waren nicht festzustellen. Die weitere Auswertung der Daten ergab, dass 5 mg Solifenacin pro Tag ein deutlich geringeres Risiko für eine Mundtrockenheit als unerwünschte Nebenwirkung aufwiesen als Darifenacin (15 mg/Tag), Fesoterodin (8 mg/Tag), Oxybutynin-ER (10 mg/Tag), Oxybutynin-IR (9-15 mg/Tag), Tolterodin-IR (4 mg/Tag), Propiverin (20 mg/Tag) und 10 mg Solifenacin pro Tag. Im Hinblick auf ein mögliches verschwommenes Sehen oder auf 11 von 17 aktiven Komparatoren für ein Obstipationsrisiko waren wiederum keine signifikanten Unterschiede zwischen den 5 mg Solifenacin pro Tag und anderen antimuskarinischen Substanzen zu beobachten. Die Ergebnisse dieser Netzwerkanalyse deuten darauf hin, dass bezüglich des untersuchten Symptom-Spektrums bei Patienten mit einer überaktiven Blase die Effektivität von Solifenacin in einer Dosierung von 5 mg/Tag mindestens ähnlich so gut ist wie die anderer Antimuskarinika, im Hinblick auf die Episoden der Inkontinenz und der Dranginkontinenz aber deutlich geringer ist als die von Tolterodine (4 mg/Tag), so die Wissenschaftler. Außerdem bestehe bei der Gabe von 5 mg Solifenacin pro Tag ein deutlich geringeres Risiko für eine Mundtrockenheit als bei einigen anderen Substanzen.

(drs)
Zurück zur Startseite
GOÄ Praxisleitfaden Kopfschmerz
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 11.12.2018 - 23:25): http://www.neuromedizin.de/Neuro-Urologie/Therapie-der-ueberaktiven-Blase--Solifenacin-5-mg-Tag-versus.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239