Primäres Lymphom des zentralen Nervensystems: Verlängerte Überlebensdauer durch Rituximab-Erhaltungstherapie
Eine Erhaltungsimmuntherapie mit dem monoklonalen Anti-CD20-Antikörper Rituximab verlängert bei Patienten mit einem primären Lymphom des zentralen Nervensystems (PCNSL = primary central nervous system lymphoma) offenbar die Überlebensdauer. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler des Department of Neurology, Oregon Health & Science University, in Portland, USA, im Rahmen einer prospektiven randomisierten multizentrischen klinischen Studie mit 66 PCNSL-Patienten, die auf ein First-Line-Therapieregime vollständig angesprochen hatten. 20 dieser 66 Patienten erhielten anschließend eine Rituximab-Erhaltungstherapie und 46 wurden ohne Erhaltungstherapie regelmäßig magnetresonanztomographisch nachuntersucht. Es zeigte sich, dass es im Vergleich zu der Kontrollgruppe in der Erhaltungstherapie-Gruppe zu einer signifikanten Verlängerung der Überlebensdauer kam. Eine Verringerung des Progressionsrisikos war hingegen nicht beobachten. Eine Erhaltungsimmuntherapie mit Rituximab verlängert bei Patienten mit einem primären Lymphom des zentralen Nervensystems die Überlebensdauer, so das Fazit der Studienautoren.
(drs)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 26.05.2022 - 03:25): http://www.neuromedizin.de/Neuro-Onkologie/Primaeres-Lymphom-des-zentralen-Nervensystems--Verlaengerte-.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239