NCAPG-Expression: Ein prognostischer Biomarker für Gliome?

Das so genannte NCAPG-Gen (= Non-SMC condensin I complex subunit G) wird in verschiedenen Krebsarten des Menschen, einschließlich der Gliome, exprimiert. Die biologische Funktion dieser Expression bei Gliomen ist bis heute allerdings unklar. Wissenschaftler des Department of Neurosurgery, The Second Affiliated Hospital of Kunming Medical University in Kunming, China, sind nun im Rahmen einer Studie der Frage nachgegangen, welche biologische Funktionen NCAPG bei Gliomen hat und ob es eine Assoziation zwischen der NCAPG-Expression und der Gliom-Progression gibt. Hierzu analysierten sie klinische Daten von Gliom-Patienten, die sie aus dem „The Cancer Genome Atlas (TCGA), dem „Chinese Glioma Genome Atlas (CGGA)“ dem „Gene Expression Omnibus (GEO)“ und den „Rembrandt and Gravendeel databases“ entnahmen.

Im Einzelnen untersuchten die Forscher die Korrelationen unter der NCAPG-Expression, den pathologischen Merkmalen und dem klinischen Outcome. Zusätzlich analysierten sie die Zusammenhänge der NCAPG-Expression mit der Immunzell-Infiltration und der Gliom-Progression. Es zeigte sich, dass die NCAPG-Expression in den Gliomen höher als in dem angrenzenden normalen Hirngewebe war. Die höhere Expression des NCAPG in den Gliomen korrelierte dabei mit einer schlechteren Prognose, ungünstigen histologischen Merkmalen, der Abwesenheit von Mutationen im IDH-Gen (= Isocitrat-Dehydrogenase-Gen), der Abwesenheit von Chromosom 1p- und Chromosom 19q-Deletionen und der Therapieantwort auf eine Radiochemotherapie. Univariate and multivariate Cox-Analysen ergaben, dass - zusätzlich zum Patientenalter, dem Tumorgrad, der Abwesenheit von Mutationen im IDH-Gen und der Abwesenheit von Chromosom 1p- und Chromosom 19q-Deletionen - die NCAPG-Expression ein unabhängiger prognostischer Faktor für das Gesamtüberleben sowie das erkrankungsfreie und das progressionsfreie Überleben der Gliom-Patienten war.

Außerdem konnten die Wissenschaftler beobachten, dass eine hohe NCAPG-Expression mit der Tumorinfiltration von B-Zellen, CD4+ T-Zellen, CD8+ T-Zellen, Neutrophilen, Makrophagen und dendritischen Zellen korrelierte. Die „Gene Set Enrichment Analysis (GSEA)“ schließlich zeigte, dass eine hohe NCAPG-Expression mit Zellproliferations- und Immunantwort-bezogenen Signalwegen assoziiert war. Ein NCAPG-Knockdown in den Gliom-Zelllinien verringerte außerdem signifikant das Überleben, die Proliferation und Migrationen der Zellen.

Das Fazit der Studienautoren: Die NCAPG-Expression korreliert mit der Gliom-Progression und Immunzell-Infiltration, was vermuten lässt, dass die NCAPG-Expression ein nützlicher prognostischer Biomarker für Gliome sein könnte.

(drs)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 05.07.2022 - 08:12): http://www.neuromedizin.de/Neuro-Onkologie/NCAPG-Expression--Ein-prognostischer-Biomarker-fuer-Gliome-.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239