Rechter anteriorer insulärer Kortex als Knotenpunkt für Regulation des autonomen Nervensystems bei akutem ischämischem Schlaganfall?

Japanische Wissenschaftler der Universität von Hiroshima sind im Rahmen einer Studie der Frage nachgegangen, welchen Einfluss ein Inselinfarkt auf die Blutdruckvariabilität und das weitere Outcome der Patienten in Abhängigkeit von der betroffenen Region des insulären Kortex hat. Studienteilnehmer waren 90 Patienten, bei denen die Diagnose eines akuten unilateralen ischämischen Apoplex gestellt worden war. Bei allen Probanden wurde in der hyperakuten Phase über den Zeitraum der ersten 24 Stunden nach der Klinikeinweisung sowie in der Akutphase in den ersten 2 bis 3 Tagen nach der Einlieferung die Blutdruckvariabilität errechnet. Außerdem wurden die Patienten in verschiedene Gruppen eingeteilt, und zwar zunächst in eine Gruppe mit einem rechtsseitigen und eine mit einem linksseitigen Infarkt und dann in folgende Untergruppen: mit rechts-anteriorem, links-anteriorem oder mit links-posteriorem Inselinfarkt. Die Analysen der Forscher ergaben, dass Patienten mit einem Inselinfarkt in der hyperakuten Phase ein signifikant größeres Infarktvolumen, höhere Scores auf der modifizierten Rankin-Skala (mRS) und eine geringere Standardabweichung (SD) sowie Variationskoeffizienten (CV) der systolischen Blutdruckvariabilität aufwiesen als Patienten ohne Inselinfarkt. Die SD und CV der systolischen Blutdruckvariabilität in der hyperakuten Phase zeigten außerdem deutliche Unterschiede zwischen den 3 Gruppen der Patienten mit einem rechts-anterioren, einem links-anterioren und einem mit links-posterioren Inselinfarkt. Insgesamt war eine Tendenz hin zu einer geringeren systolischen Blutdruckvariabilität bei Patienten mit einem rechts-anterioren Inselinfarkt als bei den Patienten der anderen Gruppen zu beobachten. Der rechte insuläre Kortex, und hier insbesondere der anteriore Teil, scheint ein Knotenpunkt für Regulation des autonomen Nervensystems zu sein, so die Autoren.

(drs)
Zurück zur Startseite
GOÄ Praxisleitfaden Kopfschmerz
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 10.12.2018 - 03:28): http://www.neuromedizin.de/Neuro-Intensivmedizin/Rechter-anteriorer-insulaerer-Kortex-als-Knotenpunkt-fuer-Re.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239