Ist eine Degeneration des zentralen olfaktorischen Nervensystems die Ursache für die olfaktorische Dysfunktion bei Morbus Alzheimer und MCI?
Patienten mit Morbus Alzheimer oder leichten kognitiven Beeinträchtigungen (MCI = Mild cognitive impairment) leiden häufig unter olfaktorischen Störungen. Bislang ist allerdings nicht klar, ob die Geruchsstörungen ihre Ursache in einer Dysfunktion des zentralen oder doch eher des peripheren Nervensystems haben. Dieser Frage sind kürzlich Wissenschaftler des Pennsylvania State University College of Medicine in Hershey, USA, im Rahmen einer funktionellen MRT-Studie auf den Grund gegangen. Mittels der olfaktorischen fMRT (= funktionelle Magnetresonanztomographie) mit einem geruchs-visuellen Assoziationsparadigma untersuchten die Forscher das olfaktorische System von 27 kognitiv gesunden Personen, 21 Patienten mit MCI und 15 Alzheimer-Patienten. Während des Paradigmas wurde ein visueller Reiz mit dem Duft von Lavendel oder ohne irgendeinen Geruch gepaart. Die Analysen ergaben, dass die gesunden Studienteilnehmer sowohl unter der Bedingung mit Lavendelduft als auch in der Situation ohne Geruch ein signifikant größeres aktiviertes Volumen im primären olfaktorischen Cortex aufwiesen als die MCI- und die Alzheimer-Gruppe. Innerhalb jeder einzelnen Gruppe waren diesbezüglich keine wesentlichen Unterschiede festzustellen. Des Weiteren zeigte sich, dass die Aktivierung unter den Bedingungen ohne Geruch bei den Patienten mit Morbus Alzheimer und bei denen mit MCI mit den Ergebnissen der kognitiven und olfaktorischen Assessement-Untersuchungen korrelierten. Das Fazit der Wissenschaftler: Die olfaktorischen fMRT-Untersuchungen mit einem Assoziationsparadigma, bei dem ein visueller Reiz ohne Geruchreiz zugrunde gelegt wird, also eine Untersuchung von Aktivierungsmustern ohne direkte Involvierung des peripheren olfaktorischen Nervensystems erlaubt, führte in allen 3 Gruppen zu der gleichen funktionellen Antwort wie unter Untersuchungsbedingungen mit Lavendelgeruch. Die olfaktorischen Aktivierungsdefizite, die bei Alzheimer- und MCI-Patienten zu beobachten sind, scheinen demnach am ehesten durch eine Degenration des zentralen olfaktorischen Nervensystems bedingt zu sein, so die Autoren.
(drs)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 26.09.2017 - 11:07): http://www.neuromedizin.de/Neuro-Geriatrie/Ist-eine-Degeneration-des-zentralen-olfaktorischen-Nervensys.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239