Welche Rolle spielt der Asprosin-Spiegel bei medikamentös unbehandelten Patienten mit Anorexia nervosa?
In einer vor Kurzem in der Zeitschrift „Eating and Weight Disorders“ publizierten Studie haben chinesische Wissenschaftler der Medical School of Ningbo University in Ningbo, Zhejiang, untersucht, ob es zwischen Patienten mit einer Anorexia nervosa (AN) und gesunden Personen einen Unterschied bezüglich der Plasma-Spiegel des Proteohormons Asprosin gibt und sind darüber hinaus der Frage nachgegangen, ob ein Zusammenhang zwischen Asprosin-Veränderungen, dem Glukose-Spiegel und den Symptomen der AN besteht. Asprosin ist ein zentral agierendes, Appetit-anregendes Hormon und regt die Glukose-Produktion in der Leber an. Die Forscher bestimmten bei 46 AN-Patienten und 47 gesunden Kontrollpersonen die Asprosin- und Glukose-Konzentrationen im Plasma. Um die Symptome der Essstörung und die damit zusammenhängenden Persönlichkeitsmerkmale zu ermitteln, setzten die Wissenschaftler den Eating Disorder Inventory-2 (EDI-2) ein. Mittels des Beck Depression Inventory und des Beck Anxiety Inventory wurden die Grade der Depression und der Angst der Studienteilnehmer bestimmt. Die Auswertung des gesammelten Datenmaterials ergab, dass die AN-Patienten in ihrem Plasma höhere Asprosin-Konzentrationen hatten als die gesunden Kontrollpersonen. In der Gruppe der AN-Patienten korrelierten die Asprosin-Plasmaspiegel positiv mit dem Score der EDI-2-Subskala „interozeptives Bewusstsein“ und negativ mit der Erkrankungsdauer. Multiple lineare Regressionsanalysen zeigten, dass eine Zunahme des Asprosin-Spiegels, des Glukose-Spiegels und den Body Mass Index (BMI) mit einem Anstieg des Scores der EDI-2-Subskala „Bulimie“ korrelierte. Diese Studienergebnisse deuten darauf hin, dass bei Patienten mit einer Anorexia nervosa eine Zunahme der Asprosin-Plasmakonzentrationen eine Kompensierung für den Energiemangel des Körpers sein könnte und Asprosin außerdem eine Rolle bei der Entwicklung einer Bulimie und beim fehlendem interozeptiven Bewusstsein von Anorexie-Patienten spielt, so die Autoren.
(drs)
Zurück zur Startseite
MFA-Heute
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 08.04.2020 - 17:34): http://www.neuromedizin.de/Kinder--u--Jugendpsychiatrie/Welche-Rolle-spielt-der-Asprosin-Spiegel-bei-medikamentoes-u.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239