Assoziation zwischen E-Zigaretten-Konsum und erhöhter Bereitschaft für riskantes Sexualverhalten bei Jugendlichen
Zumindest in den USA weisen Schüler(innen) einer weiterführenden Schule, wenn sie E-Zigaretten konsumieren, eine erhöhte Bereitschaft für riskantes Sexualverhalten auf, und zwar unabhängig davon, ob zusätzlich konventionelle Zigaretten geraucht werden oder nicht. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler des Steven and Alexandra Cohen Children's Medical Center of New York, USA, in einer Studie mit 12.667 High school-Studenten, die 2017 im Rahmen des „National Youth Risk Behavior Survey“ befragt wurden. In Abhängigkeit von einem Konsum von E-Zigaretten und/oder einem konventionellen Zigarettenkonsum in den zurückliegenden 30 Tagen wurden die Probanden eingeteilt in „kein Konsum“, „nur E-Zigarettenkonsum“, „nur Konsum konventioneller Zigaretten“ oder „Konsum von beidem“. Außerdem wurden sie kategorisiert nach der Häufigkeit des E-Zigarettenkonsums in den vergangenen 30 Tagen: 0, 1-9, 10 bis 29 oder 30 Tage. 10 verschiedene Arten riskanten Sexualverhaltens wurden als abhängige Variablen identifiziert. Die Auswertung des gesammelten Datenmaterials und die statistischen Berechnungen ergaben, dass Jugendliche, die nur E-Zigaretten und Schüler, die beides konsumierten, im Falle von 9 der 10 festgelegten Variablen eine höhere Wahrscheinlichkeit für ein riskantes Sexualverhalten aufwiesen als diejenigen Studienteilnehmer, die überhaupt nicht rauchten. Kein Unterschied fand sich in puncto Prävalenz-Verteilung bei 7 der 10 Verhaltensvariablen zwischen Personen mit E-Zigarettenkonsum und denjenigen, die beide Arten der Zigaretten rauchten. Außerdem zeigte sich, dass auch E-Zigaretten-Gelegenheitskonsumenten eine höhere Bereitschaft für ein riskantes Sexualverhalten im Falle von 9 der 10 Variablen aufwiesen als Nicht-Konsumenten und ähnlich wahrscheinlich sowie häufig bei allen 10 Variablen zu riskantem Sexualverhalten neigten wie Jugendliche, die häufiger und täglich E-Zigaretten rauchten. Das Fazit der Studienautoren: Es gibt bei US-amerikanischen High school-Studenten eine Assoziation zwischen einem E-Zigaretten-Konsum und einer erhöhten Bereitschaft für riskantes Sexualverhalten.
(drs)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 26.10.2021 - 03:51): http://www.neuromedizin.de/Kinder--u--Jugendpsychiatrie/Assoziation-zwischen-E-Zigaretten-Konsum-und-erhoehter-Berei.htm
Copyright © 2014 | http://www.neuromedizin.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239